Oder-Neiße-Radeln: Immer dieser Beschilderung nach!

Der Oder-Neiße-Radweg: Natur und Kultur pur auf 577 Kilometern

Von Tschechien bis an die Ostsee durch die Stille der Flusslandschaften, entlang ehemaliger Tagebauregionen und vielerlei Sehenswürdigkeiten führt einer der beliebtesten Radwege Deutschlands: Der Oder-Neiße-Radweg. Früher auf Betonplatten, ist die überwiegend flache Strecke mittlerweile sehr gut ausgebaut und größtenteils asphaltiert. Das Teilstück von Zittau bis Frankfurt/Oder, das wir euch heute als Ausflugstipp vorstellen, besticht durch reizvolle Landschaften, einsame Landstriche und einer Menge Kultur direkt am Wegesrand.

Die 250 Kilometer lange Radtour beginnt in Zittau, einer der schönsten Städte Sachsens. Von hier aus radelt Ihr in vier Etappen durch historische Städtchen wie Ostritz mit dem ältesten deutschen Frauenkloster des Zisterzienserordens oder Görlitz mit seinen überragenden und auffälligen Stadttürmen.

Einen Zwischenstopp wert: Kloster Marienthal

Foto: David Schunack

Görlitz – die östlichste Stadt Deutschlands

Foto: David Schunack

Durch malerische Landschaften teilweise fernab jeglicher Zivilisation und hübsche Heidedörfer führt Euch die zweite Etappe weiter bis nach Bad Muskau, wo ein Besuch der wunderschönen und bekannten Parkanlagen des Fürst-Pückler-Parks ansteht.

Highlight am Wegesrand: Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau

Foto: Marcus-Gloger

Forst mit seinem über 100 Jahre alten Ostdeutschen Rosengarten und über 800 Rosensorten sollte Euch auf dem dritten Abschnitt der Tour einen Besuch wert sein. Angekommen in Guben lohnt eine Erkundung im polnischen Städtchen Gubin auf der polnischen Seite, dessen historisches Rathaus ein kleines Schmanckerl für Fans der Backsteingotik ist. Nach beeindruckenden Erlebnissen wie der Erkundung des Klosters Neuzelle, mit seiner Klosterkirche als bedeutendsten Sakralbau der Niederlausitz, endet die Radtour in Frankfurt/Oder. Dort warten nicht nur einige kulinarische Highlights auf Euch, auch eine Besichtigung der St. Marienkirche und der Friedensglocke sorgen für einen krönenden Abschluss der Radreise. Und wer dann noch Puste hat und des Radelns nicht überdrüssig ist, verlängert einfach seine Tour bis an die Ostsee nach Schwedt oder Usedom.

Mitten durch's Grüne: auf dem Oder-Neiße-Radweg

Foto: Marcus Gloger

Pro Abschnitt müsst ihr mit 40-70 Kilometer Fahrweg rechnen. Wer das nicht schafft, macht einfach einen Gang langsamer und nimmt sich einfach mehr Zeit, den Radweg und die Umgebung zu erkunden.

Tipp: Das Rundum-Sorglos-Paket für eure Oder-Neiße-Radtour könnt ihr bei AugustusTours buchen. – Inkl. Gepäck-Transport, vorgebuchten Unterkünften, zahlreichen Streckeninformationen und einem 24-Stunden-Telefonservice. Auf den Sattel, fertig, los!

TMGS-Blogger Ben
TMGS-Blogger Ben

  Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.