Bastei im Nebel

7 Schlechtwetter-Tipps für die Sächsische Schweiz

Schlechtes Wetter und schlechte Laune? Nicht in der Sächsischen Schweiz! Denn auch wenn Petrus mal keine Lust auf strahlendes Urlaubswetter hat, kommt in der Ferienregion mit ihren „Märchen aus Stein“ garantiert keine Langeweile auf! Und wer noch mehr Tipps hat, kann am Ende des Beitrags auch noch zum Gewinner werden! Also, wasserfeste Outdoor-Kleidung an – und los! 

7 wundervolle Schmuddelwetter – Tipps für die Sächsische Schweiz 

1. Grubenabenteuer

Über der Erde ist es ungemütlich? Ab in die Tiefe! Je näher dem Erdkern, desto wärmer wird es bekanntlich – insofern erscheint eine Erkundung im Marie Louise Stolln in Bad Gottleuba-Berggießhügel die perfekte Winteraktivität. Bei Rundgängen in den Stollen hinein und in der begleitenden Ausstellung gibt es tiefe Einblicke in die Bergbaugeschichte.

www.marie-louise-stolln.de

2. Festung Königstein

Unter der Erde. Über der Erde. Sachsen kann beides und beweist es in der Sächsischen Schweiz recht eindrucksvoll. Früher lebten dort Soldaten mit ihren Familien in einem kleinen Dorf, heute belohnt ein atemberaubender Ausblick: willkommen auf Europas schönster Bergfestung! In der Festung Königstein gibt es auch heute noch viel zu entdecken – zum Beispiel bei einer der spannenden Familienführungen.

www.festung-koenigstein.de

3. Badespaß & Wellness

Draußen stürmt oder schneit es? Kein Geschrei gibt es, wenn sich die Familie in die Wohlfühl-Oasen in der Region aufmacht. Ganzjährig tropische Temperaturen – eines der schönsten Versprechen im Winter. Ob Kindertobespaß oder Massagen – die Bade- und Wellness-Orte in der Sächsischen Schweiz erwarten euch.

www.saechsische-schweiz.de

Papststein im WinterFoto: S.Rose

4. Puppenspielhaus

Tradition, die nicht alt wird: vor fast 100 Jahren kam das Kasperle in Hohnstein zur Welt und wird mindestens seitdem im Puppenspielhaus Hohnstein zelebriert. Ein kleines Museum mit großer Wirkung. Im Theater gibt es – wer hätte es gedacht – Kasperletheater und viele inspirierende Vorträge zu besuchen.

www.hohnstein.de

5. Indoor-Hochseilgarten

Die ganze Welt beneidet die Sächsische Schweiz um die einmaligen Kreidefelsformationen, die perfekt zum Klettern geeignet sind. Dass Klettern auch im Winter viel Spaß macht, kann man im Indoor Hochseilgarten in Königstein am eigenen Leib – und dem Muskelkater danach erfahren. Erfahrene Betreuer sorgen für Sicherheit und Spaß für Anfänger und Experten.

http://www.kanu-aktiv-tours.de/hochseil-hoehle/indoor-garten.php

6. Bogenschießen

„Experte“ ist wohl die richtige Beschreibung für den Weltmeister im Bogenschießen: Jürgen Lippek. In der Bogensporthalle Lohmen können die Cracks des Bogenschießens trainieren und bieten für alle Interessierten auch Schnupper- und Kinderkurse an. Perfekt für Konzentration und Ausgeglichenheit im Winter. 

http://landhausnicolai.de/bez-saechsische-schweiz/bogensport/ 

Wehlnadel und WehlgrundFoto: S. Rose

7. Wandern

Wenn sich der Nebel zwischen die Bäume legt und die mystische Landschaft der sächsische Schweiz noch mystischer macht, heißt es wetterfeste Klamotten an und raus gehts! Auf euch warten wundervolle Wälder, spektakuläre Aussichten und bizarre Felsformationen, die vor euch liegen und erkundet werden wollen.

Im Winter zu Berge!

 

 

TMGS-Bloggerin Cathrin
TMGS-Bloggerin Cathrin

27 Kommentare

  1. Einer meiner Sehnsuchtsorte ist der Pfaffenstein. Das Plateau lädt mit den Höhlen und verschiedenen Aussichten zum entdecken ein. Das Gasthaus bietet die nötige Stärkung. Und die sagenumwobene Barbarine verharrt bei Wind und Wetter und freut sich auf jeden Besucher. Die Fernsichten laden zum Verweilen ein.

  2. Mein lieblingsort in der Sächsischen Schweiz ist die Kipphornaussicht. Es ist ein Aussichtspunkt mit einer traumhaften Fernsicht. Der Aufstieg ist nicht schwer also auch fuer jung und alt erreichbar. Besonders im Herbst kann man hier durch das raschelnde Laub wandern und die ruhe geniessen. Eine kleine Bank mit Tisch lädt zum verweilen ein oder zum Picknick. Für Romantiker ist dies eine perfekte Stelle den Sonnenuntergang in der Sächsischen Schweiz zu beobachten.

    • Vielen Dank für den Tipp! Das merken wir uns doch glatt mal für wärmere Tage!

    • Dann wird’s aber wirklich höchste Zeit, liebe Nina! Auch 2018 haben wir wieder viele tolle Tipps!

  3. Irgendwo oben, um runterzugucken, ist natürlich immer schön. Aber auch toll ist eine Tour im Tal – auf einem Elbedampfer.

    • Da hast Du völlig recht! Vielleicht starten wir demnächst mal eine Tour für euch, zu deren Ausgangspunkt wir mit einem der Elbdampfer fahren.

  4. Mein Lieblingsort in der Sächsischen Schweiz ist der Rauenstein, denn dort habe ich vor sieben Jahren mein Jawort gegeben und habe es nie bereut 🙂

  5. Die Waitzdorfer Aussicht. Wir waren letztes Jahr nahe Hohnstein wandern, die Wege waren kaum mehr als Wege zu benennen, da sie durch die Forstwirtschaft und nasses Wetter total aufgeweicht waren. Irgendwann haben wir zufällig die Waitzdorfer Aussicht entdeckt. Im Sonnenuntergang und mit leichtem Nebel….es war einfach wunderschön! 🙂

  6. Die Brandaussicht ! Wirklich bei jeden Wetter ein lohnendes Ziel. Man kann hier auch noch gut Essen und die Aussicht genießen !

  7. Ich hätte da auch noch ein paar schöne Tipps für Schlechtwetter,ein Besuch im Winterdorf Schmilka,Zuber bade unter freien Himmel,Brauerei ,-Bäckerei und Mühlenführung,sehr interessant.Eine Fahrt mir der historischen Kirnitzschtalbahn ist sehr romantisch,vor allen auch im Winter.Ach ja eine Besichtigung der Barockkirche in Reinhardtsdorf -Schöna,alte Bauenkirche .Termine in der Kanzlei für eine Führung.verreinbaren, lohnt sich.

  8. Die Schrammsteine mit ihrem tollen Ausblick sind immer eine Wanderung wert. Am allerschönsten früh unter der Woche, dann ist man ganz allein!
    Wenn dann schlechtes Wetter aufzieht, ist ein Besuch im Nationalparkhaus Bad Schandau, gerade mit Kindern immer wieder toll.

    • Hallo Ulli, nachdem sich Svenja leider nicht innerhalb von zwei Tagen bei uns gemeldet hat, zog unsere Glücksfee deinen Namen als neuen Gewinner des Kalenders. Herzlichen Glückwunsch!

      Damit wir dir den Kalender zuschicken können, benötigen wir bitte bis einschließlich Donnerstag (28.12.2017) deine Adresse per E-Mail (aktivurlaub@sachsen-tour.de).

      Vielen Dank und dir noch einen schönen zweiten Weihnachtsfeiertag.

  9. Die Schwedenlöcher. Zum einen Teil denkt man man ist im tiefsten Urwald, dann wieder in einem Japanischen Garten oder in den tiefsten Schluchten. Dabei ists um die Ecke in Deutschland!

  10. Mein Lieblingsort: Die Starke Stiege am Ende vom Rauschengrund. Dort angekommen hat man seine Ruhe, weil die meisten Leute von Schmilka kommend schon vorher abbiegen…Herrlich!!
    Dann einmal fix nach oben und schon weiß wann genau, warum man immer wieder in die Sächsische Schweiz kommt. ❤️

  11. Vielen Dank für alle Tipps. In der Sächsischen Schweiz gibt es so viele wunderschöne Orte für einen Ausflug, egal ob bei Sonnenschein oder bei Schmuddelwetter.

    Unsere Glücksfee hat eine Gewinnerin gezogen: Herzlichen Glückwunsch an Svenja mit ihrem Tipp für die Waitzdorfer Aussicht nahe Hohnstein. Damit wir dir den Kalender zuschicken können, benötigen wir bitte bis einschließlich Sonntag eine E-Mail von dir an aktivurlaub@sachsen-tour.de mit deiner Adresse.

    Vielen Dank an alle, die an unserem Gewinnspiel teilgenommen haben. Wer Lust hat, seine Lieblingstour mit anderen zu teilen, kann dies hier tun: http://blog.frischluft-sachsen.de/beitrag-formular

  Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.