8 Tipps für die Winterferien in Sachsen

8 Tipps für die Winterferien in Sachsen

Bei Hüttenzauber und Schneegestöber fällt es jedem leicht, den Winter zu genießen. Doch selbst wenn der Himmel grau und die Temperatur mau ist, machen die Winterferien in Sachsen trotzdem jede Menge Spaß. Und zwar gleich achtfach!

1. Piraten-Expedition
Eine Erkundungstour in die Welt der Piraten präsentiert die Burg Scharfenstein. Dabei kommen große wie kleine Abenteurer garantiert auf ihre Kosten – sogar Landratten! Die Familienschau zeigt die spannenden Seiten der Piratenzeit und führt die Besucher durch die Kajüte und das Gefängnis bis ins Handelskontor. Sie erfahren, wie es wirklich auf dem Piratenschiff zuging und warum dieses Leben kein Zusckerschlecken war. Ab in die Wanten! Auf nach Scharfenstein!

2. Auf der Spuren des Weißen Goldes
Bevor das Meißner Porzellan weltberühmt wurde, begann es seine Karriere auf der Albrechtsburg, hoch über der Elbe. Denn mehr als 150 Jahre war das Schloss zugleich eine Fabrik, in deren Kellern und Gewölben noch immer viele Geheimnisse zu entdecken sind. Danach führt die Kinder-Tour ins Triebischtal, wo die wertvollen Porzellankunstwerke heute entstehen. In der Manufaktur sind die Besucher hautnah dabei und können ihre Fragen loswerden: Kann man Porzellan hören? Oder schmecken? Wie riecht Gold? Findet es heraus!

3. Leuchtende Kunstwerke, selbst gemacht
Im Mittelalter zählten die Kerzenzieher zu den angesehensten Handwerkern, schließlich brachten sie Licht ins Dunkel einer Welt ohne Lichtschalter und elektrischen Strom. Heute ist die Kerzenherstellung eine Kunst, die auch Kinder ausprobieren können. Je nach Lust und Geschick können sie in der Kerzenzieherei Krietzschwitz ihre eigene Kerze herstellen. Einfarbig, bunt oder kreativ geformt – alles geht…

4. Tropische Schönheiten
Wer sich im Zittauer Gebirge mal aufwärmen möchte, ist im Tropenhaus des Schmetterlingshaus von Jonsdorf goldrichtig. In der tropisch bunten Pflanzenwelt flattern farbenfrohe Falter und Schmetterlinge durch die Luft und der Besucher fühlt sich wie auf einem fernen Kontinent. Wunderbar.

5. Drachengefahr, tief unter der Erde
Nur eine kurze Fahrt von Plauen entfernt, wagen sich mutige Besucher 16 Meter unter der Erde in die Drachenhöhle von Syrau. In Sachsens einziger Tropfstein- und Schauhöhle wartet der freundliche Drache Justus auf Besuch – und eine sagenhafte Lasershow.

6. Sommerfeeling im RIFF
Im Strömungskanal toben, das warme Thermalwasser genießen oder einfach nur die Blubberbläschen im blauen Sprudelwasser zählen: So fühlt sich der Sommer im Freizeitbad Bad Lausick an. Also: Badehose einpacken und los!

7. Hoch hinaus für Klettermaxen
Kein Schnee aber schönstes Kletterwetter? Dann geht es trotz Winterferien in den Kletterpark! 22 davon gibt es in Sachsen und jeder hat seinen eigenen Charme: Im Wald, am Stausee oder mit Blick auf die Sandsteinriesen der Sächsischen Schweiz. Das macht gleich Lust auf mehr.

8. Tierisch viel Spaß
Braunbär, Zebra, Menschenaffe? Die Auswahl ist schwierig, doch zum Glück sind die Ferien lang, denn in Sachsens Tierparks gibt es auch im Winter unendlich viel zu sehen. Dabei müssen nicht immer die großen Tiere aus der weiten Welt im Mittelpunkt stehen, denn viele kleine Zoos beweisen, dass auch Tiere aus Europa interessante Beobachtungsobjekte sind. Wie wäre es denn mit einer Luchs-Safari? Oder eine Wolfs-Expedition?

 

TMGS-Bloggerin Susann

  Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.