Pappbootrennen

Auf die Pappe, fertig, los!

Es ist schon ein Weilchen her, da galt das Wort „Rennpappe“ als wenig schmeichelhaft und bezog sich auf den Trabi. Zum nunmehr 9. Mal setzt man in diesem Jahr in Markkleeberg alles daran, diesem Namen eine neue Bedeutung einzuhauchen. Denn beim 9. Pappbootrennen geht es am 16. August im Kanupark Markkleeberg um das schnellste Eigenbauboot aus Pappe – wohlgemerkt für Menschen. Rund 7.000 Zuschauer genossen im vergangenen Jahr das Bade- und Bastel-Spektakel, bei dem kein Auge und auch sonst nicht viel trocken blieb. Denn auch wenn nach den Regeln das schnellste Boot gewinnt, heißt das nicht, dass auch alle Pappgefährte ins Ziel kommen. „Seenot“ und Kentermanöver gehören hier ausdrücklich zum Vergnügen dazu.

Feste Bastelregeln gibt es nicht und die Bootskonstrukteure müssen mit Einfallsreichtum und Cleverness ein fahrtüchtiges Boot vom Stapel lassen, das die Besatzung heil ins Ziel bringt – oder zumindest so weit wie möglich. Zwischen 10 und 13 Uhr werden die Boote von bis zu 15 Teams gebaut und 14 Uhr fällt der Startschuss. Und egal wer siegt: Ein Spaß wird es garantiert für alle.

Anmeldeschluss ist übrigens der 3. August – weitere Informationen unter: Kanupark-Markkleeberg

 

TMGS-Bloggerin Susann

  Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.