Osterreiter in Nebelschütz

Ostern in Sachsen – traditionell lebendig

Wer beim Osterfest ausschließlich an das Backen von Osterlämmern oder das Verstecken von Schokohasen im Garten denkt, wird in Sachsen eines Besseren belehrt. Die Oberlausitz zeigt wie keine andere Region mit ihren teils jahrhundertealten Traditionen, wie bunt und vielfältig die Tage von Karfreitag bis Ostermontag sein können. Der Brauch rund um das Bemalen von Eiern hat in Sachsen seinen Ursprung und wird hier, vor allem geprägt durch die sorbische Kultur, besonders zelebriert: Filigran verzierte Eier locken bereits einige Wochen vor Ostern Besucherinnen und Besucher in die Region, wo die fertigen Kunstwerke auf den zahlreichen Ostermärkten bestaunt und erstanden werden können. Vielerorts besteht sogar die Möglichkeit, die traditionellen Maltechniken einmal selbst auszuprobieren.

Sorbische Ostertradition in der Oberlausitz

Foto: Rainer Weisflog, Archiv TMGS

Posaunen und Eierschieben

Das Osterfest kündigt sich jedoch nicht nur durch die vielen bunten Eier an: In Bautzen stimmt man sich akustisch mit Posaunen- und Bläserchören auf dem Protschenberg am Karsamstag auf die kommenden Feiertage ein. Ein wiederbelebter Brauch ist in Bautzen außerdem das sogenannte Eierschieben am Ostersonntag. Hier werden traditionell Eier, heutzutage sind es bunte Bälle, einen Hang hinunter gerollt und von Kindern gefangen. Diese können anschließend in kleine Geschenke eingetauscht werden.

Hoch zu Ross

Einen besonderen Höhepunkt in der Oberlausitz bildet das traditionelle Osterreiten am Ostersonntag. Nach gemeinsamen Gottesdiensten verkünden etwa 1600 Reiter die Botschaft um die Auferstehung Christi in deutscher und sorbischer Sprache. Die festlich gekleideten Reiter machen mit ihren bunt geschmückten Pferden die Prozession zu einem Erlebnis der besonderen Art.

Ostern mal anders in Bad Elster, Chemnitz und Hohnstein

Königlich geht es vom 13.-17. April in Bad Elster zu: Ob Tanz-Shows, Konzerte oder Oper – mit seinem umfangreichen Kulturprogramm bietet die Stadt ein Osterprogramm für Körper und Geist. In Chemnitz kann man auf Burg Rabenstein vom 15.-17. April ein ganz besonderes Osterspektakel zelebrieren. In mittelalterlicher Atmosphäre kann man Handwerkern über die Schulter schauen oder sich von Gauklern in eine vergangene Zeit entführen lassen. Auch die Kleinen sollen nicht zu kurz kommen. Die Erlebniswelt SteinReich in der Sächsischen Schweiz versteckt am 16. und 17. April anlässlich ihres 5-jährigen Jubiläums handgefertigte Osternester und lädt zum gemeinschaftlichen Suchen und Finden ein.

 

TMGS-Bloggerin Cathrin
TMGS-Bloggerin Cathrin

  Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.