Featured Video Play Icon

Märzenbecherwiesen in der Sächsischen Schweiz

Langsam räkeln sie sich aus dem Boden die ersten saftig grünen Blätter der Frühlingsknollenblume, besser bekannt unter dem Namen Märzenbecher. Im  Polenztal, in der Nähe von Hohnstein gibt es das größte Wildvorkommen von Märzenbecher in Sachsen.

Idealer Weise verbindet man den Frühlingsausflug zu den Märzenbecherwiesen mit einer kleinen Wandertour. Zur Blütezeit werden extra Parkplätze geschaffen, um Besuchern eine gute Wanderausgangsposition zu ermöglichen. Auf drei verschiedenen Rundwanderwegen mit einer Dauer von 45 Minuten bis  5 Stunden kommt man an den prachtvollen Wiesen vorbei.

Bei dem kleinen Rundweg folgt ihr der Beschilderung mit der Aufschrift „Märzenbecher Rundweg“. Nutzt als Ausgangspunkt das Gasthaus „Bockmühle“.  Pünktlich ab 1. März hat auch die Gaststätte und Pension im Polenztal wieder geöffnet. Wenn die Sonne scheint und alles trocken ist, kann man auch den Picknickkorb samt Decke einzupacken.

Für die Beschreibung der großen Märzenbecher-Tour klickt auf diese PDF.

TIPP: Hier geht es zum Märzenbechertagebuch mit Tourenvorschlägen und Blühphase der Wildblumen.

 

 

TMGS-Bloggerin Susann

  Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.