Unterwegs auf dem Sächsischen Weinwanderweg

Wandern mit Bacchus: Unterwegs auf dem Sächsischen Weinwanderweg

In diesem Jahr feiert die Sächsische Weinstraße ihr 25-jähriges Jubiläum. Auf 55 Kilometern führt sie von Pirna bis nach Diesbar-Seußlitz durch die schönsten Abschnitte des sächsischen Elbtals: sonnenverwöhnt und lieblich. Ein fast schon südländisches Lebensgefühl macht Lust auf die Weine der Gegend. Die genießt man direkt beim Winzer, in den Straußwirtschaften am Wegesrand oder in gemütlichen Weinstuben und Restaurants. Aber nicht nur das ist ein Genuss. Auch die Aus- und Fernsichten entlang des Weges. Grund genug für unseren Blogger Derrick, die Wanderschuhe zu schnüren und auf Tour zu gehen…

An einem Wochenende wollte ich eine kleine Wanderung unternehmen und beschloss, die zweite Etappe des Sächsischen Weinwanderweges von Pillnitz bis nach Dresden zu laufen. Kurz nach dem Start in Pillnitz begab ich mich auf den höchsten Aussichtspunkt dieses Abschnitts. Nach einem steilen Anstieg konnte ich dort die weitreichende Aussicht auf Dresden bei schönstem Sonnenschein genießen, der Aufstieg lohnte sich also allemal! Ach herrje, dachte ich, wenn das so bergig weiter geht… Aber zur Info für euch: Wenn ihr diese Hürde überstanden hat, wird der restliche Teil der Wanderung kein Problem sein. Es ist eher eine Herausforderung, die Beschilderung zu finden, deshalb ist ein aufmerksames Wandern bzw. das Nutzen von Karten ratsam. Es geht zwar oft bergauf und bergab, doch aufgrund der tollen Aussichten sind diese Anstrengungen lohnenswert. Um die Wanderung fortzusetzen, geht es bergab durch den Wald zurück auf die Pillnitzer Landstraße, die sich unmittelbar in der Nähe des Startpunktes befindet.

Unterwegs auf dem Sächsischen Weinwanderweg

Foto: René Gaens

An der Straße angekommen, lief ich zunächst geradeaus am Straßenrand entlang. In Wachwitz angekommen, ging es dann wieder bergauf. In den Wachwitzer Weinbergen traf ich auf fleißige Winzer und regionale Geschäfte, die unter anderem naturpuren Honig anbieten. Ein weiteres Highlight auf dieser Etappe war auch der inaktive Dresdner Fernsehturm, an dem der Wanderweg vorbei führt. Kurz darauf konnte ich die Markierung der Wasserstände der Flut von 2002 und 2013 an den Wänden finden und war überrascht, wie hoch das Wasser damals stand. Auf der linken Seite bietet die atmosphärische Aussicht auf die Elbe ein wunderbares Panorama. An einer schmalen Treppe angekommen, wo viele Vergissmeinnicht blühten, führte eine Treppe zurück auf die Pillnitzer Landstraße. Erneut hatte ich beim Hinabsteigen der Treppe einen grandiosen Blick auf die Elbe und auf die Brücke „Blaues Wunder“. Spätestens bei diesem Abstieg wusste ich, dass sich die Wanderung aufgrund der tollen landschaftlichen Highlights absolut gelohnt hat! Neben Weinbergen und Winzern gibt es auf der Strecke viele Aussichtpunkte, um die Stadt Dresden aus immer neuen Perspektiven kennenzulernen und neu zu entdecken. Völlig überrascht und erstaunt habe ich Dresden zum ersten Mal von der anderen Elbseite gesehen (obwohl ich nun schon ein paar Jahre in Dresden wohne). Der weitere Weg führte an der Schwebebahn vorbei und hinunter ins Tal. Ab da wanderte ich ohne weitere Auf- und Abstiege entlang der Elbe. Rechts bot sich mir ein wunderschöner Blick auf die Dresdner Weinberge. In der Ferne erkannte ich auch den Fernsehturm, den ich während der Wanderung auch schon aus unmittelbarer Nähe gesehen hatte. Auch wurde mit beim Zurückblicken die weite Strecke bewusst, die ich bereits geschafft hatte. Meine Wanderung auf dem Sächsischen Weinwanderweg fand an der Waldschlößchenbrücke ihr Ende. Ich werde bestimmt demnächst die Wanderung fortsetzen und dem Weinwanderweg auf seiner Strecke nach Diesbar-Seußlitz folgen…

Unterwegs auf dem Sächsischen Weinwanderweg

Foto: René Gaens

 

Tipp: Wenn euch jetzt die Reiselust gepackt hat und euch der Sinn nach ein paar guten Gläsern Wein am Wegesrand steht, könnt ihr eine mehrtägige Wanderreise auf dem Sächsischen Weinwanderweg planen. Werft doch mal einen Blick auf das Arrangement Pauschale am Sächsischen Weinwanderweg von AugustusTours, in der neben der Übernachtung am Wegesrand auch der Gepäcktransport und weitere Leistungen enthalten sind.

 

 

TMGS-Bloggerin Cathrin
TMGS-Bloggerin Cathrin

  Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.