Fahrradfahren in Sachsen

Wenn es in den Füßen kribbelt, in den Waden zwickt oder in den Fingern juckt, dann ist es wieder soweit: Auf ins Abenteuer! Auf nach Sachsen! Es gilt, den Zauber geschützter Natur, den unwiderstehlichen Charme großer und kleiner Städte und die 1000-jährige Kulturlandschaft Sachsen zu erkunden. Auf dem Fahrrad ist das besonders reizvoll. Fahrrad fahren in Sachsen heißt, den Zauber der Natur und den Charme der Städte in einer einmaligen Kulturlandschaft zu erkunden! Gut ausgebaute Strecken führen durch das „Land von Welt“ mit seinen Mittelgebirgen, hügeligen Bergen, weitläufigen Flusstälern und einmaligen Sehenswürdigkeiten in den Städten. Spannende Fahrrad-Touren laden dazu ein:

  • Der Elberadweg, 180 ausgezeichnete Kilometer, einer der beliebtesten Radwege in Deutschland, besticht mit den bizarren Felsformationen des Elbsandsteingebirges, den malerischen Weinbergen entlang der Sächsischen Weinstraße sowie mit prächtig restaurierten Altstädten.
  • Kräftig in die Pedale treten, heißt es auf dem Erzgebirgskamm und im Zittauer Gebirge.
  • Im Muldental wollen eine romantische Flusslandschaft und mittelalterliche Schlösser und Burgen erobert werden.
  • Über sanfte Hügel und zahlreiche Kurven geht es im Vogtland zur Wiege des handwerklichen Musikinstrumentenbaus.
  • Landschaftlich reizvolle Strecken entlang der Neiße und Spree sowie einer Vielzahl an Seen und Teiche begeistert das Radel-Mekka Oberlausitz Fahrer, die es gemütlich lieben.

Wandern, Klettern, sogar Wildwasser-Rafting ergänzen das abwechslungsreiche Radwegenetz und zeigen Sachsen von ganz verschiedenen Seiten: Atemberaubend entlang der Sandsteinformationen in der Sächsischen Schweiz, still und ursprünglich in der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft, sportlich und spannend an den Seen der umgewandelten Tagebaugebiete und lieblich-verträumt am Mulde-Ufer. Anspruchsvoll wird es im Erzgebirge und im Vogtland: Urwüchsige Natur und die Höhenunterschiede des Mittelgebirges verschaffen nicht nur Mountainbikern Erfolgserlebnisse