Premiere des Technical Enduro Race

Premiere des „Technical Enduro Race“

Unter dem Motto „weniger Downhill geballer – mehr technische Passagen“ läuteten wir am 13.09. die Premiere unseres „Technical Enduro Race“ ein.

Die insgesamt 5 Stages beinhalteten alle Kniffe was ein Enduro Pilot drauf haben muss – Ausdauer, Schnelligkeit, Balance und gute Fahrtechnik. Neben der regulären Zeitnahme wurden viele „Specials“ eingebaut u.a. Strafsekunden für das absetzten vom Fuß. Zur Premiere hatten wir als Startgast Frank „Schneidi“ Schneider (TEAM Gates Nicolai) mit auf der Startliste, der für solche Projekte immer zu haben ist. Schneidi hatte sein „Nicolai Argon 650+Pinion Gates“ mit einer speziellen Geometrie im Gepäck und wollte den Jungs zeigen, dass man mit einem Hardtail und dicken Reifen auch schnell sein kann.
Für uns war es ein Pilotprojekt und deshalb mit einem limitierten Starterfeld von 20 Fahrern!

Alle Stages hatten Start und Ziel (außer WP 4) am gleichen Punkt und war deshalb absolut spannend für die Zuschauer. Zu den Wertungsprüfungen wurde gemeinsam gefahren, somit hatten die Zuschauer die mit dem Rad angereist sind die Möglichkeit mit uns gemeinsam den Tag auf dem Rad zu verbringen.

Das Starterfeld war bunt gemischt und ein spannendes Rennen stand vor uns. Unsere Locals wie Tobias Mittelbach, der in diesem Jahr schon große Erfolge im Endurosport einfahren konnte, oder Patrick Staub der in den Ergebnislisten auch immer vorn zu finden ist, wollten zur Premiere natürlich ganz vorn dabei sein.
Für mich als Organisator stand ein guter Ablauf des Events im Vordergrund, trotzdem wollte ich für mich das Maximale herausholen 🙂 !!!

1. Stage „Gewerbepark Stage“
Wurde mit vielen Raffinessen bestückt u.a. Autoüberfahrt, Pumpwellen, Baumstämme, Laderampe, kleines Steinfeld und vieles mehr…
Neben einer guten Fahrtechnik musste man auch eine gute Fitness bzw. Spritzigkeit an den Tag legen.

2. Stage „Technical Bikepark“
Unser „Trialpark“ und „Technical Bikepark“ ist ein Paradies für den Enduro Piloten der mit seinem Bike etwas spielen will. Die zweite Wertungsprüfung beinhaltete Northshore, Wallride, Pumptrack, Spitzkehren und einen knackigen Anstieg.

3. Stage „No Foot Section“
Hier wurde jeder abgesetzte Fuß mit Strafsekunden geahndet, trotzdem wurde die Fahrzeit genommen.

4. Stage „Herold Forest“
Ist unser Natur-Stage und musste komplett auf Sicht gefahren werden. Gelegte Äste und Streckenposten zeigten den Fahrern den Weg. Es war eine der spektakulärsten Strecke mit schönen steilen Abfahrten sowie einem knackigen Anstieg von ca. 100m kurz vor dem Ziel, ohne den Fuß abzusetzen. Konditionell der absolute Killer.

5. Stage „Finale Gewerbepark Stage“
Um das Ganze noch etwas spannender zu machen, wurde nach aktueller Platzierung gestartet. Bis dahin lag Tobias Mittelbach auf Platz 1, dicht gefolgt von Schneidi, meiner Wenigkeit , Patrick Staub und Konrad Wauer, der auf dem 5. Platz war.
Hier wurde noch einmal ordentliche Zeiten in die Strecke gebrannt und jeder kämpfte um jede Sekunde. Am Ende ließ sich Tobias die Butter nicht vom Brot nehmen und fuhr die beste Zeit in der letzten Stage und landete demzufolge auf den 1. Platz in der Gesamtwertung. Mit nur 3 Sekunden Rückstand konnte Schneidi sich über Platz 2 freuen..
Ich persönlich freute mich über den gehaltenen dritten Platz und über das gelungene Event. Mit dem undankbaren vierten Platz musste sich Patrick Staub zufrieden geben, aber er freut sich schon auf die Revanche 2016 🙂 !!!

Am Ende des Tages hatten wir alle eine gute und gemeinsame Zeit auf dem Bike. Jeder hat im Rahmen seiner Möglichkeiten alles gegeben und es war eine unbeschreibliche Stimmung!

Nach diesem Tag waren wir uns alle einig – Fortsetzung folgt 2016!!

Einen großen DANK an die Jungs vom „R4C“ (Riders for Christ) und allen Partnern!

Viele Grüße eurer Marco Hösel/BIKEacademy Erzgebirge

Marco Hoesel
Marco Hoesel

  Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.