Deutsche Meisterschaft MTB-Enduro in Schöneck

Deutsche Meisterschaft MTB-Enduro – die Elite zu Besuch in Schöneck

von Derrick Schönfelder // 06.08.2016

Bereits zum zweiten Mal innerhalb der letzten drei Jahre war der Vogtland Bike e.V. Ausrichter der Deutschen Enduro Meisterschaft. Konnte man den Teilnehmern 2014 aufgrund der Bauarbeiten am Bikepark Schöneck nur bedingt neue Streckenabschnitte präsentieren, durfte man in diesem Jahr mit allem Hab & Gut protzen. Egal ob Übungsparcours, Singletrail, Downhill oder Jumpline: fast allen Bereichen wurde auf den verschiedenen Wertungsprüfungen ein Kurzbesuch abgestattet. Dazu gesellten sich mit dem Stadtpark Schöneck sowie der technisch anspruchsvollen Sektion an der Sparkasse Vogtland Arena Klingenthal zwei traditionelle Highlights. Neu im Programm waren zwei tretlastige Wald-Prüfungen in der Nähe des alten Steinbruchs, so dass sich die Titelkämpfe als äußerst abwechslungsreiches Sammelsurium unterschiedlicher Anforderungen an Fahrer und Material darstellten. Am Ende sollte so tatsächlich der kompletteste Enduropilot den Titel einfahren.

Mit gut 400 Teilnehmern aus zehn unterschiedlichen Nationen hatte sich ein internationales Starterfeld inklusive dem „Who is who“ der Enduroszene in Schöneck versammelt. Neben der Deutschen wurde auch die Luxemburgische Meisterschaft ausgefahren und der dritte Lauf der diesjährigen Specialized Sram Enduro Series absolviert.

Volles Starterfeld. Volles Programm. Volle Hütte. Der Vogtland Bike e.V. hatte wieder einiges aufgefahren und mit dem passenden Rahmenprogramm aus Musik, Sport und Kulinarik etc. für beste Unterhaltung gesorgt.

Bereits beim Training am Samstag konnten sich die Teilnehmer an den Speed herantasten, Fahrlinien ausprobieren und Streckenkenntnisse sammeln. Beim Prolog am Abend hieß es dann erstmals „Vollgas!“. Und hier lief es am besten beim Norweger Zakarias Johansen (Specialized Nordic Team) sowie bei Lokalmatadorin Mirjam Kuhn (Radon EBE-Racing Team/Vogtland Bike e.V.), die mit Tagesbestzeiten ins Zuschauermeer der Eventarena einbogen.

Am Sonntag wurden die Karten allerdings neu gemischt. Der morgendliche Regen hatte rechtzeitig aufgehört, jedoch waren viele Streckenabschnitte mehr als rutschig, so dass höchste Konzentration gefragt war.

Mit einem Wimpernschlag-Finale gipfelte dann die Entscheidung der dritten Deutsche Meisterschaft im MTB Enduro in der Bikewelt Schöneck. Bei der finalen Wertungsprüfung im Bikepark traten die Fahrerinnen und Fahrer in umgekehrter Reihenfolge des Zwischenrankings an. Gesäumt von zahlreichen Zuschauern gingen die Damen als vorletzte Klasse ins Rennen. Es war klar, dass die drei letzten Fahrerinnen die Medaillen unter sich verteilen würden. Zunächst verdrängte Sandra Rübesam (Rose Factory Team) Veronika Brüchle (Stevens MTB Racing Team) vom Hot Seat, bevor sie selbst der neuen Deutschen Meisterin Raphaela Richter (Radon Magura Factory Team) Platz machen musste. Sie fuhr die zweitbeste Zeit auf der letzten Stage, hatte aber dazwischen in allen Wertungsprüfungen Bestzeit erzielt, nachdem sie im Prolog bereits Dritte war.

Spannung pur, danach im Titelkampf der Herren-Eliteklasse, als die zehn bestplatzierten Deutschen als letzte Fahrer eines spannenden DM-Finales auf die Strecke gingen. Am Ende wurde das Rennen um einen Wimpernschlag entschieden. Der als vorletzter Fahrer ins Ziel gekommene Christian Textor (Bulls Gravity Team) wartete mit Spannung auf den Zieleinlauf des mit einem knappen Vorsprung gestarteten Titelverteidigers Fabian Scholz (Focus Trail Team). Kurze Zeit später konnte er es selbst kaum glauben: Mit 0,585 Sekunden Vorsprung sicherte er sich seinen ersten Deutschen Meistertitel im MTB-Enduro. Bronze ging an Erik Irmisch (Team Racing Dudes). „Ich war das erste Mal hier in Schöneck am Start. Es war eine super Veranstaltung, die Strecken waren wirklich top. Von technisch, über tretlastig bis zum Bikepark war alles dabei. Es hat echt Spaß gemacht!“ bilanzierte der neue Deutsche Meister.

Und auch vom Bund Deutscher Radfahrer gab es Lob von oberster Stelle: „Die Veranstaltung in Schöneck war wie gewohnt super organisiert. In vielen kleinen Bereichen hat der Vogtland Bike e.V. hier im Vergleich zu vor zwei Jahren sogar noch eine Schippe draufgelegt – und das muss man erst einmal schaffen. Die tollen Strecken sind nochmals unterschiedlicher und alternativer geworden.“ so Fabian Waldenmaier (MTB-Koordinator des BDR).

Avatar
D. Schoenfelder

  Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.