Der Elberadweg führt auch durch Dresden

Die fünf schönsten Radwege in Sachsen

Aufs Fahrrad geschwungen und Sachsen erkundet. Für euch gibt es nichts schöneres als auf zwei Rädern unterwegs zu sein? Dann stellen wir euch hier Sachsen fünf schönsten Radwege vor. Lasst euch inspirieren und plant schon die nächste Tour.

Am Fluss entlang: Der Elberadweg

Lasst euch verzaubern von der malerischen Landschaft entlang eines der abwechslungsreichsten Fernradwege Deutschlands, dem Elberadweg. Von Bad Schandau bis ins sächsische Torgau (und natürlich bis zur Mündung) bietet euch der Elberadweg ein beeindruckendes Naturschauspiel aus bizarren Felsformationen, sanften Hügelketten und unberührten Flussauen. Historische Städte wie Dresden und Meißen laden mit ihren kulturellen und kulinarischen Höhepunkten dazu ein, vom Sattel zu steigen und sie zu erkunden.

Länge: in Sachsen knapp 153 Kilometer (insgesamt 1 260 Kilometer)
Besonderheit: Verbindet Radfahren und Kulturerleben vom Feinsten.

Mit dem Fahrrad in MeißenFoto: Elberadweg/Felix Meyer

Neuseenland-Radroute

Wo man früher Braunkohle förderte, genießt ihr heute die Landschaft auf dem Rad. Denn aus aus Tagebauen werden Seen. Das Leipziger Neuseeland entsteht. Die Neuseeland-Radroute führt an neun der 19 neuen Seen vorbei und lässt euch den facettenreichen Landschafts- und Strukturwandel der ehemaligen Tagebaulandschaft miterleben.

Die Tagebauregion hat sich zu einem außergewöhnlich vielfältigen Freizeit- und Erholungsgebiet gewandelt: Im Sand liegen oder Wildwasserrafting im Kanupark, Abkühlung im glasklaren Wasser oder Kopfstehen in der Achterbahn des Freizeitparks Belantis: Zwischen Cospudener und Zwenkauer See gibt es viele Ziele am Wegesrand, und Kultur gibt es natürlich auch.

Lange: rund 100 Kilometer
Besonderheit: Erlebt Landschaftswandel und Freizeitspaß!

Radfahrer am Cospudener SeeFoto: TMGS

Ihr sucht noch mehr Tipps für Radtouren in Sachsen?
Radelt entlang der wildromantischen Mulde oder entdeckt den Oder-Neiße-Radweg!

Harmonisch: Der Musikantenradweg

Auf dieser Strecke im Vogtland verbindet ihr zwei Leidenschaften: Radfahren und die Musik. Denn diese Strecke führt auf einem Rundweg durch den idyllischen „Vogtländischen Musikwinkel„. Ihr durchfahrt die wichtigsten Orte des traditionellen Musikinstrumentenbaus und besucht mehrere Museen. Besonders zu empfehlen sind das Musikinstrumenten-Museum in Markneukirchen, das Musik- und Wintersportmuseum Klingenthal und das Harmonikamuseum Zwota.
Länge: 108 Kilometer
Besonderheit: Ihr erlebt echtes Handwerk in den Schauwerkstätten, wo noch heute Musikinstrumente hergestellt werden.

Für Kämpfer: Stoneman Miriquidi Road

Der Stoneman Miriquidi Road verschafft Roadbikern ihr Erzgebirgs-Highlight und lädt sie ein, die Region mit ihren weiten Ausblicken und herausfordernden Rampen zu erleben.

Auf einem Rundkurs geht es über den deutschen Erzgebirgskamm und entlang des tschechischen Egergrabens. Dafür muss man gut im Training stehen. Und eure Belohnung für die Strapazen? Die neue Herausforderung für Rennradler führt durch die schönsten Gegenden der traditionsreichen Bergbaugebiete von Altenberg über Oberwiesenthal und Seiffen wieder zurück nach Altenberg. Je nach dem, ob ihr die Strecke in einer, zwei oder drei Tagesetappen bezwingt, könnt ihr die Stoneman-Trophäe in Gold, Silber oder Bronze euer Eigen nennen. Wollt ihr offiziell starten und vielleicht auch euren Namen auf der Finisher-Liste im Internet lesen, könnt ihr euch eines der Starterpakete bestellen.

Länge: 290 Kilometer, 4 900 Höhenmeter
Besonderheit: Ihr fahrt durch das UNESCO Welterbe „Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří“.

Die Route des Stoneman Miriquidi Road führt auch durch Seiffen.Foto: Felix Meyer

Für Genießer: Die Obstland-Radroute

Lust auf eine appetitliche Runde? Die Obstland-Route in der Region Leipzig und Mittelsachsen führt euch durch das Sächsische Obstland, vorbei an üppigen Apfel- und leuchtenden Birnenbäumen, an saftigen Pflaumen, Erdbeeren und vielem mehr so weit das Auge reicht – natürlich je nach Saison. Zwischen den Orten Dürrweitzschen, Mügeln und Leisnig fahrt ihr entlang weitläufiger Obstplantagen sowie geschichts- und kulturträchtiger Orte in einer der schönsten Gegenden Sachsens. Je nachdem wieviel Zeit ihr euch nehmt, könnt ihr die Strecke als Rundweg oder in drei Teilrouten – Obstland aktuell, Geschichte des Obstanbaus, Spirituelles rund ums Obst – erkunden. Auf diese Weise erlebt ihr das größte zusammenhängende Obstanbaugebiet Sachsens in all seinen Facetten.

Länge: 67 Kilometer
Besonderheit: Macht mit bei der Stempel-Sammelaktion.

Seid ihr schon einen der Radwege gefahren?

Erzählt uns davon in den Kommentaren.

TMGS-Bloggerin Katharina
TMGS-Bloggerin Katharina

  Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.