Die Starter müssen eine Höhendistanz von 1.900 Metern überwieden

Radsportlich auf den Sachsengipfel

84 Kilometer und 1.900 Höhenmeter – das ist die knackige Ansage beim Fichtelberg-Radmarathon. Von Chemnitz führt die Rennradtour bis zu 800 Teilnehmer auf den höchsten Berg Sachsens. Sie passiert das Wasserschloss Klaffenbach, ab Jahnsdorf beginnen die ersten Steigungen und in Zwönitz sind die Radler schon mittendrin im Auf und Ab des Erzgebirges. Der Kurs führt durch die schönsten Ecken der Region, die den Sportlern sicher manchen Seitenblick wert sein werden. Im Städtchen Raschau beginnt nach rund 60 Kilometern der kontinuierliche Anstieg bis auf den Fichtelberg. Der „Scharfrichter“ mit seinen 16 Prozent Anstieg wartet fünf Kilometer vor dem Ziel – ein echter Hammer, kurz und giftig. Doch auf dem Fichtelbergplateau belohnen sich die Rennradler dann mit perfekter Fernsicht und gutem Essen.

 

Avatar
TMGS-Bloggerin Susann

  Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.