Mit dem Segway das Leipziger Neuseenland entdecken

5 Tipps für den Spätsommer in Leipzig

Ihr wollt den Spätsommer noch so richtig genießen? Was bietet sich da besser an, als Aktivitäten an der frischen Luft? In Leipzig kann man den Sommer draußen bei einer Vielzahl von Aktivitäten verbringen – ob in den zahlreichen Parks, an den Badeseen oder auf dem Wasser. Ich habe für euch allerdings 5 etwas andere Tipps, wie ihr den Spätsommer aktiv in Leipzig verbringen könnt.

1. Beachvolleyball am Stadthafen Leipzig

Beachvolleyball ist mit Sicherheit keine neue ultra-coole Trendsportart – und trotzdem gehört die Sportart zu einer der beliebtesten im Sommer. Perfekt also, um im Spätsommer seine Freunde zusammen zu trommeln und sich zu einem Volleyball-Match am Stadthafen zu treffen. Dort stehen euch täglich von 10 bis 20 Uhr zwei Beachvolleyball-Felder zur Verfügung.
Nach dem schweißtreibenden Spiel könnt ihr zum Abschluss gemeinsam relaxen und den Tag mit Blick aufs Wasser ausklingen lassen.

Beach-Volleyball am Leipziger StadthafenFoto: Andreas Schmidt

2. Auf Sightseeing-Tour mit dem Segway

Und Actiooon! Auf den Spuren von Goethe, Bach und Co: Statt klassisch zu Fuß auf Stadtrundgang durch Leipzig, wie wäre es mal mit einer anderen Kombination? Mit dem elektrisch angetriebenen Segway saust ihr entspannt, aber mit schnellerem Tempo durch die Messestadt und erlebt die Sehenswürdigkeiten auf einer geführten Tour aus einer neuen Perspektive. Eine Fahrt mit den Segways ist schnell erlernbar für Anfänger, sicher und der Fahrspaß garantiert!

Mit dem Segway durch das Leipziger NeuseenlandFoto: Andreas Schmidt

3. Yoga im Clara-Zetkin-Park

Namaste! Yoga gehört für mich zu den tiefenentspannendsten Sportarten. Yoga gibt mir die nötige Energie, wenn ich sie brauche, aber bringt mir gleichzeitig innere Ruhe. Der Spätsommer eignet sich besonders gut, um sich die Yogamatte unter den Arm zu klemmen und Sonnengruß und Asanas unter freiem Himmel im Park zu üben! Ob allein oder unter Anleitung: Draußen in der Natur und der frischen Luft könnt ihr euren Körper und Geist noch viel besser in Einklang bringen. Wer lieber unter Anleitung und in einer Gruppe Yoga machen möchte, empfehle ich “Yoga im Park” mit Yoga-Lehrerin Carmen. An drei Tagen in der Woche könnt ihr ganz unkompliziert mit vorheriger E-Mail-Anmeldung an einer Yoga-Stunde im Park teilnehmen.

Yoga im Leipziger Clara-Zetkin-ParkFoto: Andreas Schmidt

4. Hoch hinaus auf dem Kletterturm Mockau

Keine Berge in Sicht? Keine Lust auf Kletterhalle bei dem schönen Wetter? Dann dürfte der Kletterturm in Mockau genau das Richtige für euch sein. Der alte Wasserturm aus 1907 ist seit 2004 einer der Outdoor-Spots zum Klettern in Leipzig. Eine Herausforderung für alle, die sich gern in schwindelerregende Höhen begeben und ihr Kraft und Ausdauer beim Klettern trainieren wollen. Inklusive Aussicht auf Leipzig!

Hoch hinaus im Kletterturm MockauFoto: Andreas Schmidt

5. Golfen im Leipziger Neuseenland

Zugegeben, das klingt erstmal ungewöhnlich. In vielen Köpfen herrscht immer noch die Meinung, Golfen sei kein richtiger Sport, spießig und vielmehr ein typischer “Alter-Herren-Sport”. Dabei ist Golfen eine Sportart, die Kondition, Geist und Konzentration fördert. Zudem verbringt ihr die Zeit draußen im Grünen und absolviert bei einer Runde Golf schon einmal mehrere Kilometer zu Fuß. In Leipzig am Cospudener See könnt ihr das Golfen in einem Schnupperkurs unter Anleitung kennenlernen und am perfekten Schwung arbeiten.

Draußen im Grünen beim GolfenFoto: iStock/Wand_Prapan

Habt ihr noch andere Tipps für Outdoor-Aktivitäten in und rund um Leipzig? Dann her damit!

Mandy Decker
Mandy Decker

  Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.