Wandern im Schwarzwassertal

Dein Sommer in Sachsen: Bäder und Täler im Erzgebirge

Das Erzgebirge ist immer einen Besuch wert – es entfaltet zu jeder Jahreszeit einen ganz besonderen Zauber. Im Sommer aber bietet sich eine Kombination an, mit der nur wenige andere Regionen aufwarten können: Dann nämlich könnt ihr die schönsten Rad- und Wanderrouten nutzen und euch nach der Anstrengung in einzigartigen Bädern und Thermen erholen und abkühlen. Und viel zu entdecken gibt es obendrauf: In der mit dem Welterbetitel gekürten Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří gibt es viele Zeugen des jahrhundertelange Bergbaus, der die Natur- und Kulturlandschaften bis heute prägt. 

Relaxen in Eibenstock

Wo früher geschuftet wurde, wird heute entspannt: In Eibenstock haben Bergleute jahrhundertelang Zinn gefördert und verarbeitet, sowohl unter wie auch über der Erde. Dabei entstanden tiefe Gräben im Boden, die sogenannten Pingen. In Eibenstock könnt ihr verschiedene Pingenfelder besichtigen, die an die schwere Arbeit der Bergleute früherer Zeiten erinnern. Danach macht ihr am besten einen großen Sprung in die Neuzeit: Die Badegärten Eibenstock sind eine der schönsten Saunalandschaften der Region. Was bevorzugt ihr? Schwitzen in einem russischen Saunadorf? Schwimmen im Naturteich? Oder lieber entspannen im japanischen Saunagarten? All das könnt ihr in den Badegärten tun, im Spa locken zahlreiche Anwendungen und Verwöhnbehandlungen.

Entspannen in den Badegaerten EibenstockFoto: Katja Fouad Vollmer

Auf einen Kaffee ins Schwarzwassertal

Nichts wie los ins Schwarzwassertal! Entlang des plätschernden Flusses und im gleichnamigen Naturschutzgebiet radelt es sich im Sommer sehr angenehm. Auf einem 14 Kilometer langen Rundweg könnt ihr das wunderschöne Naturschutzgebiet mit seinen beeindruckenden Felsformationen und Zeugnissen der Bergbaugeschichte von Marienberg entdecken. Auf halber Strecke solltet ihr unbedingt Kaffee-Kurt einen Besuch abstatten. In seinem besonders urigen Waldcafé locken frischgemahlener Kaffee und selbstgebackener Kuchen – und ein erzgebirgisches Original. In Pobershau lohnt sich ein Abstecher ins Schaubergwerk Molchner Stolln

Steinerne Brücke im SchwarzwassertalFoto: Romeo Bräuer | Stadt Marienberg

Wandern nach Wiesenbad

Nicht immer sind die Sommertage heiß und sonnig. Macht überhaupt nichts: Das Erzgebirge hält auch wohlig-warme Quellen bereit. Im Thermalbad Wiesenbad stehen vier Thermalbecken mit einer Wassertemperatur von 31 bis 35 Grad für euch bereit, eine finnische Sauna und eine Dampfgrotte machen das Wellnesserlebnis rund. Am besten gelangt ihr zu Fuß an dieses entspannende Ziel.

Die etwa 15 Kilometer lange Wanderung führt vorbei an wichtigen Stätten der Annaberger Bergbaugeschichte sowie der landschaftlich schönen Hochfläche um den Sauwald und das Naturschutzzentrum Erzgebirge. Zu Beginn der Tour besucht ihr das älteste Schmiedemuseum Deutschlands, den Frohnauer Hammer, in Annaberg-Buchholz. Auf dem Weg von Tannenberg nach Wiesental wird euch das romantische Zschopautal in den Bann ziehen – vergesst aber nicht einen Abstecher zum Paßklausenturm in Tannenberg, dem letzten erhaltenen Bestandteil einer alten Wasserburganlage. Knapp acht Kilometer sind Tannenberg und Wiesenbad voneinander entfernt, der Wanderweg ist auch für Ungeübte leicht machbar – in etwa zweieinhalb Stunden habt ihr ihn zurückgelegt und könnt im Thermalbad relaxen. Zurück nach Annaberg geht es dann mit der Erzgebirgsbahn oder dem Bus.

Thermalbad Wiesenbad im ZschopautalFoto: Kurgesellschaft Thermalbad Wiesental | Hans Joachim Buschbeck

Sagenhaftes im Rabenauer Grund

Märchenhaft wird es im kühlen Rabenauer Grund. Wenn ihr hier dem Sagenweg folgt, kommt ihr an Plätzen wie dem „Brautbett“, dem „Predigtstuhl“ oder der „Vogelstelligen“ vorbei. Die fantasievollen Namen sind besonders für Familien mit Kindern ein besonderes Lockmittel, um mit dem Nachwuchs eine spannende Tour zu erleben. Ein besonderes Highlight verläuft neben dem Wanderweg: Hier fährt Deutschlands dienstälteste Schmalspurbahn zwischen Freital und Kipsdorf. Mit ihrem lauten Pfeifen und dem weißen Dampf ist die Weißeritztalbahn keinesfalls zu übersehen – ihr solltet auf jeden Fall eine Kombination aus Wanderung und Zugfahrt einplanen.

Wandern durch den Rabenauer GrundFoto: Tourismusverband Erzgebirge

Ab nach Geyer

Und wenn es so richtig brütend heiß ist? Dann taucht ab in den Geyerischen Teich! Der wurde 1396 für den Zinnbergbau in Ehrenfriedersdorf angelegt, ist aber heute mit Riesenwasserrutschen und Abenteuerspielplatz ein beliebtes Ausflugsziel. Bei einer Rundwanderung von etwa 11 Kilometern entdeckt ihr in unmittelbarer Nähe zum Teich die bizarre Felsformation der Greifensteine, die zu Kletterpartien einladen. Auf die Spuren des Volkshelden Karl Stülpners könnt ihr euch in der Stülpnerhöhle machen.

Wasserspaß pur in Marienberg

Und manchmal findet sich sogar in den erzgebirgischen Bädern die Verbindung von Wellness und Geschichte: Im größten Erlebnisbad Sachsens, dem Aqua Marien in Marienberg, gibt es in der Saunawelt auch einen Erzstollen: Hier wird für den Aufguss ein erhitzter Drahtkorb, der mit Metallwürfeln gefüllt ist, in 60 Grad warmes Wasser getaucht. In der Köhlerhütte wartet eine Kaminsauna mit einer Temperatur von 80 Grad. Ihr wollt lieber toben? Kein Problem: In zahlreichen Becken sowohl innen wie außen könnt ihr euch nach Belieben ausarbeiten oder in der 87 Meter langen Röhren- oder der 74 Meter langen Crazy-River-Rutsche den Nervenkitzel suchen.

Wenn ihr noch mehr Wasseraction in Sachsen sucht, dann schaut in unsere Sommerserie „Dein Sommer in Sachsen„, in der wir euch alle Regionen vorstellen und euch tolle Tipps für eine aktive Zeit rund ums Wasser geben. 

TMGS-Bloggerin Katharina
TMGS-Bloggerin Katharina

Ein Kommentar

  1. Pingback: Dein Sommer in Sachsen: Wasserabenteuer garantiert – Frischluft. Der Aktiv-Blog.

  Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.