Fastenangebote auch in Sachsen

Frühjahrsputz für den Körper

Am Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit der Christen – genau 40 Tage vor Ostern. Doch längst ist die alte Tradition auch für Menschen ohne religiösen Bezug zum festen Punkt im Jahresrhythmus geworden. Denn selbst rein medizinisch kann das Fasten für Körper und Geist wohltuend sein, weil der Organismus durch den Verzicht wieder in die Balance kommt. Je nach Methode wird die Ernährung für einige Tage auf Suppen, Getränke oder Obst umgestellt. Danach fühlen sich die Fasten-Jünger oft innerlich gereinigt und vitaler für ihre Aufgaben im Alltag.

Die Chemnitzer Heilpraktikerin und Yogatherapeutin Ellen Kaettniß setzt beispielsweise auf „Basenfasten“, weil die meisten Menschen zu viele säurebildende Lebensmittel wie Fleisch, Zucker und Brot zu sich nähmen. „Basische Nahrung wie Obst, Sojaprodukte oder frische Kräuter kommen oft zu kurz“, sagt sie und ihre Fastenangebote in Verbindung mit Yoga sollen das Säure-Basen-Gleichgewicht im Körper wieder herstellen. Als „Eintagsfliege“ sollte man das Fasten allerdings nicht betrachten. Ellen Kaettniß weiß: „Wir können damit einen Grundstein legen, um das Bewusstsein für das Thema Ernährung und die eine oder andere Veränderung im Alltag zu schärfen.“
Denn klar ist auch eines: Beim Fasten soll nicht nur der Körper im Fokus stehen, sondern auch der Geist. Die freiwillige Beschränkung beim Essen sollte im Nebeneffekt auch dazu dienen, den eigenen Lebensstil zu überdenken. Wo spüre ich Belastungen oder Überforderung im Alltag? Was kann ich tun, um ein ausgeglichenes Leben zu führen?

Die Antworten auf diese Fragen sind so vielfältig wie die Menschen, doch in jedem Fall ist die ausgewogene Ernährung ein wichtiger Baustein des Wohlbefindens und regelmäßiges Fasten kann auf dem Weg dahin eine große Unterstützung sein.

Fastenangebote finden Sie unter anderem hier: www.kursachsen.de

Avatar
Sachsen Tourismus

Das könnte dich auch interessieren:

  Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.