Der Freiberger Christmarkt im Erzgebirge

Wandern zu den schönsten Weihnachtsmärkten Sachsens

Der Dezember naht – und die ersten Weihnachtsmärkte haben bereits geöffnet. Sachsen ist mit seinen zahlreichen Traditionen und Bräuchen DAS Weihnachtsland schlechthin. Der Besuch eines Weihnachtsmarktes lässt sich auch hervorragend mit einer Wanderung verbinden. Irgendwie muss man die Kalorien durch Glühwein, gebrannte Mandeln und Co. ja auch wieder loswerden…

1. Wein, Wandern, Weihnachten rund um Radebeul

Rund um den Weinwanderweg Sachsen bieten sich viele Gelegenheiten für eine schöne Kombination aus einer Wanderung und dem Besuch auf einem Weihnachtsmarkt. Von den Elbhängen rund um Radebeul genießt ihr einen tollen Blick auf funkelnde Städtchen und seht, wie der Lößnitzdackel durchs Tal schnauft. Wenn es dann noch schneit, ist das Weihnachtsmärchen perfekt… Das Weingut Aust lädt euch am 30. November auf seinen Weihnachtsmarkt ein. Die Familie und befreundete Künstler zeigen in kleinen Ausstellungen ihr Handwerk. Die Weihnachtszeit wird natürlich auch auf Schloss Wackerbarth gefeiert. Am 30. November und 1. Dezember lädt das das Erlebnisweingut dazu ein, „Zauberhaftes auf Schloss Wackerbarth“ zu erleben. Dafür verwandelt es sich in eine märchenhafte Welt aus Theater und Licht und erweckt vertraute Märchen zum Leben.

Belvedere von Schloss Wackerbarth zur WeihnachtszeitFoto: Schloss Wackerbart

Auf Hoflößnitz, dem ersten zertifizierten ökologisch wirtschaftenden Weingut Sachsens öffnet vom 20. bis 22. Dezember ein gemütlicher Weihnachtsmarkt. Und für die Kleinen Kids gibt es ein historisches Kinderkarussell! Im alten Stadtkern Radebeuls, in Altkötzschenbroda, findet unter dem Motto „Lichterglanz und Budenzauber“ an den ersten drei Adventswochenenden ein kleiner, feiner Weihnachtsmarkt statt. Und dass es im Sächsischen Weinland tollen Glühwein gibt, ist selbstverständlich!

Lichterglanz und Budenzauber in AltkötzschenbrodaFoto: André Wirsig

2. Gemütlichkeit trifft Fitness: Advent in der Sächsischen Schweiz

Gemütlichkeit pur strahlen auch die Weihnachtsmärkte in der Sächsischen Schweiz aus. In Königstein lädt der Weihnachtsmarkt auf der Festung an allen vier Adventswochenenden von 11 bis 19 Uhr – ein ganz besonderes Erlebnis, in den historischen Mauern der Festung Königstein den weihnachtlich-romantischen Trubel zu erleben.

Die Dämmerung legt sich über den Weihnachtsmarkt der Festung KönigsteinFoto: Hardy Hochgraef

Im Zentrum des Ortes Königstein gibt es ein Eisbahn, auf der ihr eure Runden und Pirouetten drehen könnt! Bevor die Dämmerung anbricht, bietet sich ein ausgedehnter Spaziergang oder eine kleine Wanderung zur Festung an. Wir wäre es mit dem Königsteiner Elbtalweg?

3. Wo Weihnachten zuhause ist – im Erzgebirge

Das Herz des sächsischen Weihnachtslandes schlägt ohne Zweifel im Erzgebirge! In zahlreichen Manufakturen und Schauwerkstätten wird hier das ganze Jahr über für das Weihnachtsfest gewerkelt. Die Weihnachtsmärkte – von klitzeklein bis groß – strahlen Gemütlichkeit und Freude aus. Wie in Sachsen Weihnachten zelebriert wird, könnt ihr unter anderem in der Bergstadt Annaberg-Buchholz oder in Freiberg erleben.

Weihnachtsbaum und Weihnachtsmann auf dem Annaberger WeihnachtsmarktFoto: Dirk Rückschloss

Vor dem Besuch des Weihnachtsmarktes bietet sich eine schöne Wanderung an – mit Schnee ein noch größeres Vergnügen!

Habt ihr noch Ideen, wie und wo man Wandern und Weihnachtsmarkt gut verbinden kann? Wir wünschen euch auf jeden Fall viel Freude beim aktiven Erkunden der sächsischen Weihnachtsmärkte (es gibt noch viele weitere schöne!) und der Umgebung!

TMGS-Bloggerin Elisabeth
TMGS-Bloggerin Elisabeth

Das könnte dich auch interessieren:

  Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.