Vogtland – Geheimtipp im Herzen Europas

Wer sich in den Orchesterhäusern dieser Welt schon immer gefragt hat, welch meisterhafter Hand es für die Fertigung der Instrumente bedarf, sollte sich im Vogtland auf Spurensuche begeben. Seit über 350 Jahren ist der handwerkliche Musikinstrumentenbau hier gelebte Tradition. Im sogenannten „Musikwinkel“ zwischen den Städten Markneukirchen, Klingenthal und Schöneck haben Musikliebhaber in über 100 kleinen und großen Werkstätten die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Hier dürfen sie den Meistern bei der Entstehung von Geigen, Blasinstrumenten, Akkordeons oder Mundharmonikas über die Schulter schauen und sogar selbst Hand anlegen. Ausführlich erzählt zudem das Musikinstrumentenmuseum in Markneukirchen die bewegte Musikgeschichte der Region. Bewegung und Naturgenuss stehen auch im Mittelpunkt der aktiven Erholung im Vogtland.

Ein Wanderwegenetz aus über 2.000 Kilometern führt Wanderfreunde durch diese Vier-Länder-Region im Herzen Europas. Einen Großteil davon bilden die fünf zertifizierten Qualitätswanderwege wie der Vogtland Panorama Weg® oder der Kammweg Erzgebirge-Vogtland. Noch komfortabler lässt sich die sanfte Kuppen- und Berglandschaft des Vogtlandes, die im Süden zum Mittelgebirge ansteigt, mit dem E-Bike erkunden. Das flächendeckende movelo-E-Bike-Netz sorgt mit etwa 30 Verleih- und Ladestationen für unbeschwerten Radfahrgenuss.

Für anschließende Entspannung stehen die traditionsreichen Sächsischen Staatsbäder Bad Elster und Bad Brambach zur Verfügung. In königlichem Ambiente entfalten insgesamt elf Mineral-Heilquellen ihre vitalisierende Wirkung für Körper und Geist, darunter die stärkste trinkbare Radonquelle der Welt. Ein breitgefächerter Mix aus ganzheitliche Kuren, Wohlfühlanwendungen und medizinischen Behandlungen bildet das hochwertige Gesundheitsangebot beider Heilbäder. Mit einem umfangreichen und hochkarätigen Veranstaltungs- und Festivalprogramm, u. a. in den historischen Veranstaltungsstätten der einmaligen „Festspielmeile der kurzen Wege“ Bad Elsters, begeistert die Region jährlich tausende Gäste. Filigranes Kunsthandwerk aus „Plauener Spitze“ verzaubert bis heute. Die Erfindung der maschinengestickten Tüllspitze machte Plauen, die Hauptstadt des Vogtlands, Anfang des 20. Jahrhunderts weltberühmt. Auf „Tuchfühlung“ kann man auch heute noch gehen – sowohl im einzigen deutschen Spitzenmuseum als auch in der Schaustickerei „Plauener Spitze“. Das Vogtland ganz klein findet man in Adorf – mit über 60 Modellen bekommen Besucher einen schnellen Überblick über alle Highlights der Region.

Tourismusverband Vogtland e.V.
Göltzschtalstr. 16, 08209 Auerbach
T +49 (0)3744 188860, F +49 (0)3744 1888659
info@vogtlandtourist.de