Der Vogtland Panorama Weg ist gut ausgeschildert.

Abenteuer Wandern auf dem Vogtland Panorama Weg

Zwei Freundinnen, ein Ziel: Wandern auf dem Vogtland Panorama Weg. Endlich eine neue Region in Sachsen erkunden und das auf einer Etappe des 225 Kilometer langen Rundwanderweges im Vogtlandkreis. Voller Vorfreude starten wir in unseren kleinen Tagestrip – nicht wissend, dass alles etwas anders kommen sollte…

Wandern im Vogtland – Donnerwetter! 

Samstagmorgens steigen wir noch etwas müde am Leipziger Hauptbahnhof in den Zug, zwei Stunden später erreichen wir Plauen sowie unser Hotel für die Nacht, das Landhotel Plauen in Zwoschwitz. Obwohl das Landhotel mit seinem urigen Charme und dem liebevoll angelegten Garten sowie der Terasse zum Verweilen einlädt, brechen wir kurze  Zeit später auf.

Das Landhotel Plauen in Zwoschwitz.Foto: M. Decker

Schließlich haben wir heute noch einiges vor. Wir fahren mit dem Taxi weiter zu unserem Startpunkt der geplanten Tour, zu einem kleinen Ort namens Rentzschmühle. Von hier aus wollen wir 14 Kilometer auf dem Vogtland Panorama Weg zurücklegen und direkt im Hotel am Abend wieder ankommen.

Vogtland Panorama Weg: Etappe 2 – Start an der Rentzschmühle

In dem 43-Seelendorf Rentzschmühle, dass ganz idyllisch im Tal an der Weißen Elster liegt, machen wir uns auf den Weg. Natürlich nicht, ohne vorher noch einmal die Karte und die Wegweiser gründlich zu studieren. Bis auf ein paar gackernden Hühnern und einem kläffenden Hund begegnen wir keiner Seele. Die Sonne strahlt vom blauen Himmel, und schon bald befinden wir uns allein auf dem Pfad entlang der Weißen Elster.

Wo geht es lang?Foto: M. Decker

Wir sind froh über die schattenspendenden Bäume am Wegesrand. Fast ist es an diesem Junitag für unseren Geschmack schon etwas zu warm und schwül zum Wandern. Wir laufen vorbei an sattgrünen Feldern und genießen die schönen Aussichten. Auch Skurriles entdecken wir: einen Fensterrahmen in den Bäumen am Flussufer. Dort gestrandet nach einer Überschwemmung? Wir vermuten es und landen nach etwa 3,5 Kilometern in der Siedlung Barthmühle.

Auf dem Vogtland Panorama Weg findet man Ruhe und Natur.Foto: M. Decker

Brücke über die Weiße Elster.Foto: M. Decker

Ausblick auf die Weiße Elster.Foto: M. Decker

Angenehm schattig ist es auf dem Vogtland Panorama Weg.Foto: M. Decker

Jetzt soll uns der Weg zur Elstertalbrücke führen. Die Brücke ist sozusagen die kleine Schwester der Göltzschtalbrücke, der größten Ziegelsteinbrücke der Welt. Diese liegt auf der Etappe vor unserem Einstieg. Allerdings macht auch die Elstertalbrücke einen recht imposanten Eindruck auf uns. Doch was ist das? Hinter der Brücke türmen sich dunkle Wolken auf. Kurz darauf vernehmen wir ein lautes Grollen am Himmel. Naht da ein Gewitter?

Vom Vogtland Panorama Weg gut zu sehen: die Elstertalbrücke.Foto: M. Decker

Wir befürchten ja! Auf dem Vogtland Panorama Weg kommen uns bereits andere Spaziergänger und Radfahrer entgegen. Wir beschließen erst einmal abzuwarten, vielleicht würde das Gewitter ja vorbei ziehen. In der Zwischenzeit fragen wir an der kleinen Bahnstation Barthmühle nach, ob hier heute noch Züge fahren, für den Fall der Fälle. In einer Stunde soll die Vogtlandbahn hier in Richtung Plauen anhalten. Wir beratschlagen und überlegen, was wir nun machen. Wir können weder weiter noch zurück. Unser Plan B: Entweder wir können weiter wandern, wenn das Gewitter sich verzogen hat. Oder wir nehmen die Bahn eine Stunde später nach Plauen und schauen uns dort weiter um. Wir machen das Beste draus und nutzen die Zeit für einen vorgezogenen Lunch.

An der Station Bartmühle hält die Vogtlandbahn.Foto: M. Decker

Fast eine Stunde später hilft alles nichts, das Gewitter ist plötzlich direkt über uns. Wir müssen schleunigst auf die andere Gleisseite, von wo der Zug fährt. Wie gut, dass die Bahn einfährt. Erleichtert, dass wir nicht weiter gewandert sind, fallen wir in die Sitze. Wichtiger Tipp beim Wandern: Immer auf die Intuition hören! Auch, wenn die so gut geplante Wanderung nun im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser fällt. Als wir in Plauen aussteigen, ist der Himmel grau, es regnet und gewittert weiter.

Vogtland Panorama Weg? Stadtwanderung in Plauen!

Wir entscheiden uns, das Gewitter im Theatercafé Plauen in der Altstadt bei einer Eisschokolade abzuwarten und uns etwas aufzuwärmen. Mit dem Gewitter hat es sich inzwischen abgekühlt und wir haben bis auf unsere Regenponchos keine weiteren Sachen dabei.

Das Rathaus in PlauenFoto: M. Decker

Unser Entschluss steht fest: Wir starten unseren Rundgang und erkunden die historische Altstadt von Plauen. Von miesem Wetter lassen wir uns doch nicht die Laune verderben! Gesagt, getan. Wir spazieren vorbei an dem malerischen Rathaus, der St. Johanniskirche bis zur Festungsmauer am Malzhaus. Hübsche Gassen, alte Fachwerkhäuser und vor allem viele Blumen in allerlei Formen und Farben eignen sich schließlich perfekt als Fotomotive für den sonst grauen Hintergrund. Auf der Suche nach immer neuen Perspektiven haben wir viel Spaß – das tröstet uns über die geplatzte Wanderung hinweg. Und Plauen begeistert uns als hübsche Stadtschönheit.

Die Plauener Altstadt besticht mit wunderschönen Gebäuden.Foto: M. Decker
Romantische Häuserfassade in Plauen.Foto: M. Decker

Zu guter Letzt kehren wir zum Abendessen im „Ristorante Da Angelo“ im Malzhaus ein, ein italienisches Restaurant im Kellergewölbe. Das Ambiente gefällt uns, das Essen und der Wein sind köstlich, und so lassen wir diesen abenteuerlichen Tag entspannt ausklingen, bevor es zurück in unser Hotel geht.

Einkehr im Malzhaus in Plauen.Foto: M. Decker

Mein Fazit unseres Tages: Wir haben ganze 3,5 von 14 Kilometern auf dem Vogtland Panorama Weg geschafft. Ein Gewitter durchkreuzte unsere Pläne. Diverse Mückenstiche und sehr gutes Essen begleiteten den Tag. Am Ende bleibt: Wir hatten einen großartigen Ausflug, gute Laune und viel Spaß in Plauen und Umgebung. Abenteuer beginnen eben da, wo Pläne enden. Und mit Sicherheit gibt es irgendwann einen zweiten Versuch auf dem Vogtland Panorama Weg.

Weitere Tipps zur Route:

Unsere geplante Tour beinhaltete ein Stück der Etappe 1 sowie Etappe 2 des Vogtland Panorama Weges. Von der Elstertalbrücke verläuft der Wanderweg bis zur Pfaffenmühle in Richtung des Ortes Jocketa. Von dort aus könnt ihr einen Abstecher zur Talsperre Pöhl unternehmen. Weiter geht es in Richtung Stadtwald Plauen. Wer möchte, stoppt in der Plauener Innenstadt, bevor der Weg weiter nach Zwoschwatz führt. Eine etwa 20 Kilometer lange Runde kann man auch über Syrau laufen, dort ist die Drachenhöhle Syrau sehr sehenswert. Alle weiteren Informationen zum Vogtland Panorama Weg und den einzelnen Etappen erhaltet ihr hier.

Habt ihr auch schon einmal eine Wanderung wegen unvorhergesehener Umstände abbrechen müssen? Wie ist es euch ergangen?

Smartphone mitnehmen & gewinnen!

Egal, ob ihr nur eine Etappe oder den ganzen Vogtland Panorama Weg lauft. Oder ob ihr auf einer ganz anderen Wanderroute in Sachsen unterwegs seid. Postet eure besten Fotos und Videos zusammen mit den beiden Hashtags #winatriptosaxony und #visitsaxony bei Instagram, folgt dort unserem Kanal und gewinnt bis Ende August jeden Monat attraktive Preise oder als Hauptpreis eine 5-tägige Reise für 2 Personen nach Bad Elster. Mehr dazu unter: www.sachsen-tourismus.de/gewinnspiel

Show us your place to see and #winatriptosaxony – Instagram-GewinnspielFoto: Anita Demianowicz (Rakotzbrücke)

Mandy Decker
Mandy Decker

  Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.