Mit der Familie in der Sächsischen Schweiz wandern

Barrierefrei in der Sächsischen Schweiz: Strecken für Vierbeiner, Kinderwagen und Co.

Ihr seid gerne in der Natur unterwegs? Auch mit Kinderwagen, Hund oder dem Rollstuhl könnt ihr die schöne Natur Sachsens erkunden. Wir zeigen euch ein paar Wanderwege in der Sächsischen Schweiz, die ihr problemlos erkundet. Solltet ihr nach einer Unterkunft oder anderen Informationen zu barrierefreiem Reisen suchen, hat Sachsen ein vielfältiges Angebot.

Foto: Florian Trykowksi

Den Malerweg erschnüffeln

Der Malerweg ist einer der traumhaftesten Wanderwege Deutschlands. Noch schöner ist er natürlich, wenn ihr ihn gemeinsam mit eurem vierpfotigen Freund entdeckt. So gibt es etwa für Streckenabschnitte, auf denen Brücken und Leitern überwunden werden müssen, hundefreundliche Alternativen. Um genug Zeit für eine entspannte Wanderung mit Abstechern zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten am Rande des Wanderweges zu haben, ist der Wanderweg in acht Etappen unterteilt, die ihr natürlich auch auf einer Tageswanderung erkunden könnt. Die meisten Strecken sind etwa zwölf Kilometer lang, die längste etwa 18 Kilometer.

Foto: Tobias Beyer

Und so wird es hundefreundlich: Auf der zweiten Etappe des Malerwegs von Stadt Wehlen bis Hohnstein gibt es beispielsweise eine Umgehung der Wolfsschlucht über den Lehrpfad, um die steilen Treppenaufstiege zu vermeiden. Auf der vierten Etappe gibt es weitere bequeme Wandermöglichkeiten von Altendorf zur Neumannmühle, damit ihr die Schrammsteine problemlos besichtigen und den anspruchsvollen Jägersteig-Aufstieg vermeiden könnt, um anschließend den wild-romantischen Lichtenhainer Wasserfall zu erreichen.

Foto: Florian Trykowski

Mit dem Kinderwagen in die Natur

In der Sächsischen Schweiz gibt es einige Strecken die ihr sogar mit einem Kinderwagen bewandert könnt. Sie sind gleichzeitig auch für Rollstuhlfahrer wunderbar geeignet. Sowohl in der Vorderen Sächsischen Schweiz, wie auch in der Hinteren Sächsischen Schweiz erwarten euch bildhaft schöne Pfade. Ein beliebtes Ziel ist das Felsentor im Uttewalder Grund, wo mossige Wände euch schatten bieten und ein kleiner Felsendurchgang ein märchenhaftes Tor bildet.

Von Stadt Wehlen erreicht ihr diesen magischen Ort und kommt auf der gleichen Strecke problemlos wieder zurück.

Foto: Sylvio Dittrich

Ein ebenso schöner Ausflug führt euch vom Kurort Rathen an den Amselsee. Mit einem kleinen Ruderboot lässt sich der See erkunden. Gleich in der Nähe befindet sich die Felsenbühne Rathen, die im Sommer eine beeindruckende natürlich Kulisse für wunderbare Aufführungen von Winnetou bis Freischütz ist. Sie ist dank eines Fahrdienstes auch für mobil eingeschränkte Personen erreichbar.

Aus dem ruhigen Kirnitzschtal, in dem die historische Kirnitzschtalbahn gemächlich ihre Strecke abfährt, gelangt ihr vom Parkplatz Nasser Grund ohne Hindernisse zur Wildwiese. Dort erwartet euch ein Panoramablick auf die emporragenden Schrammsteine und  die umliegenden Wälder.

Foto: Florian Trykowksi

Eine etwas längere Strecke führt euch aus dem Kirnitzschtal zum unteren Affensteinweg, der euch ganz nah an die rauen Säulen der Affensteine bringt. Die über 400 Meter hohen Felsformationen sind wahrlich beeindruckend. Aus deren Schatten getreten führt euch der letzte Abschnitt über die idyllische Wildwiese, durch den Nassen Grund zurück zum Kirnitzschtal.

TMGS-Blogger Tom
TMGS-Blogger Tom

  Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.