Frühlingswandern im Vogtland

Fit im Vogtland – wo der Frühling singt und klingt

„Grüner wird’s nicht“ heißt es hier im Herzen Europas, wo sich vier Länder treffen und die wechselvolle Landschaft Aktive mit einem facettenreichen Angebot auf Wanderwege, Bikes oder das Wasser lockt. Mehr als 70 kleine Orte der Region führen das Wörtchen „grün“ im Namen. Aber das ist längst nicht alles, das dem Vogtland das farbige Prädikat beschert. Denn, wer außerhalb der schönen Orte die Natur auf sich wirken lässt, dem wird ebenfalls ganz grün, pardon – warm – ums Herz.

Das Wandern ist des Müllers Lust

Ein Wanderwegenetz aus über 2 000 Kilometern führt Wanderfreunde durch diese Vier-Länder-Region. Einen Großteil davon bilden die fünf zertifizierten Qualitätswanderwege wie der Vogtland Panorama Weg® oder der aussichtsreiche 285 Kilometer lange Kammweg Erzgebirge-Vogtland. Naturliebhaber, Bergbaufreunde und auch Familien mit Kindern finden mit Sicherheit eine passende Tour. Wer kleinere Wanderwege sucht, kann sich auf Themenwanderwegen wie dem Müllerburschenweg auf eine Reise in eine Zeit begeben, als die Müllerei eines der wichtigsten Gewerbe im Vogtland war.

Ein romantischer Sonnenaufgang im VogtlandFoto: Tino Peisker

Wandern am Wasser

Das Vogtland ist durchzogen von Gewässern. Talsperren wie in Pöhl, Pirk oder Zeulenroda und Flüsse wie die Weiße Elster und die Göltzsch ziehen jährlich wasserbegeisterte Urlauber in die Region. Besonders die Wanderwege entlang des Wassers, wie der Talsperrenweg Zeulenroda oder der Elsterperlenweg, sind genau das Richtige für wasserbegeisterte Wanderer.

Wandern im Vogtland: eine grüne Freude

Rad- und Klangerlebnis Vogtland: Der Musikantenradweg

Noch komfortabler lässt sich die sanfte Kuppen- und Berglandschaft des Vogtlandes, die im Süden zum Mittelgebirge ansteigt, mit dem E-Bike erkunden. Das flächendeckende movelo-E-Bike-Netz sorgt mit etwa 30 Verleih- und Ladestationen für unbeschwerten Radfahrgenuss. Aktive Freude, die das Vogtland zum „Klingen“ bringt – nämlich auf dem dem Musikantenradweg. Dieser führt auf einem 115 Kilometer langen Rundweg durch den idyllischen „Vogtländischen Musikwinkel“. Hier werden seit über 350 Jahren Musikinstrumente hergestellt. In über 100 kleinen und großen Manufakturen haben Musikliebhaber heute noch die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. In der Erlebniswelt Musikinstrumentenbau® Vogtland erfahrt ihr wie Geigen, Blasinstrumente, Akkordeons oder Mundharmonikas hergestellt werden. Ausführlich erzählt zudem das Musikinstrumentenmuseum in Markneukirchen die bewegte Musikgeschichte der Region.

Echte Handwerkskunst: Hier entsteht eine GeigeFoto: Katja Fouad Vollmer

Der Musikantenradweg im Überblick

Strecke: 115 Kilometer

Dauer: abhängig von der Tagestourenlänge – gut in zwei Tagen zu schaffen

Jahreszeit: März bis Oktober

Schwierigkeit: durch die knapp 1800 Höhenmeter eine anspruchsvolle Tour – gut für E-Bikes geeignet

Saisonstart, auch für Mountainbiker

Frühlingsbeginn heißt auch Mountainbike-Spaß. Die Bikewelt Schöneck im Vogtland begeistert mit ihrem 150 Kilometer langen Routennetz MTB-Fans bis über Deutschlands Grenzen hinweg. Neben gemütlichen Touren sind hier besonders die rasanten Abfahrten entlang des Schönecker Skihangs „Hohe Reuth“ beliebt. Über Wurzeltrails und Hindernisse hinweg finden hier vor allem Downhiller und Freerider ein wahres Bike-Paradies.

Rasanter Fahrspaß in der Bikewelt SchöneckFoto: Achim Meurer

Also, worauf noch warten? Auf ins Vogtland! 

TMGS-Bloggerin Cathrin
TMGS-Bloggerin Cathrin

  Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.