Glockenwanderweg um Deutschneudorf

Unterwegs auf dem Glockenwanderweg im Erzgebirge

Auch wenn der Name es vermuten lässt, laut wird es auf dem Glockenwanderweg im Erzgebirge nicht. Keine Sorge! Auf der noch recht jungen Strecke – sie wurde 2015 eröffnet – erfahrt ihr viel über die Kulturgeschichte der erzgebirgischen Heimat und genießt fantastische Ausblicke auf Täler und Höhen bis hinüber zum böhmischen Kamm. Und der Weg macht seinem Namen alle Ehre: ihr könnt insgesamt 16 Glocken bestaunen und sogar anschlagen.

Mit etwa 23 Kilometern ist der Rundwanderweg durchaus an einem Tag zu bewältigen. In dem kleinen Ort Deutschneudorf startet eure Wanderung an der dortigen Kirche. Etwas außerhalb findet ihr die erste der drei alten Glocken der Kirche Deutschneudorf: die alte Taufglocke. Im nächsten Ort, Brüderwiese, führt euch der Weg vorbei an der alten Gebetsglocke und dann weiter nach Deutscheinsiedeln. Um noch tiefer in das Erzgebirge einzutauchen, lohnt sich ein Besuch im Spielzeugmuseum Seiffen im nächsten Ort, den ihr durchquert. Dort bestaunt ihr auf drei Etagen Weihnachtsengelchen, Holzmänneln oder Krippenfiguren. Das solltet ihr auch auf keinen Fall verpassen. Ein Stück weiter den Weg entlang und ihr gelangt zur Singe „Geyerin“, einer Naturbühne, die durch eingestürzte Grubenbauten entstand. 

Die Kapelle am Weg in OberlochmühleFoto: Tourismusverband Erzgebirge e.V./ Uwe Meinhold

Anschließend führt euch der Glockenwanderweg weiter nach Oberseiffenbach und danach nach Oberlochmühle, wo die erste Wanderkapelle des Erzgebirges steht. Ein Stück weiter des Weges findet ihr eine ganz besondere Glocke, oder vielmehr ein kleines, feines Glöckchen aus Meissner Porzellan. Kurz vor Deutschkatharinenberg seht ihr schon bald die mit 428 Kilogramm Größte der Glocken – die Ewigkeitsglocke. Diese hängt in einer Art nachgebautem Bergwerk. Mit einem Durchmesser von 93 cm bringt sie beim Anschlagen einen warmen, tiefen Ton hervor. Ein Ton, der jede Zelle im eigenen Körper zum Schwingen bringt. So beschwingt kann es dann auch auf der Wanderung weitergehen. 

Wolfgang Braun an der Porzellanglocke vor seinem Haus.Foto: Tourismusverband Erzgebirge e.V./ Uwe Meinhold

Auf zur Herbst-Wanderwoche im Erzgebirge

Ihr wollt den Glockenwanderweg kennenlernen? Während der Herbst-Wanderwoche im Erzgebirge habt ihr dazu Gelegenheit. Am 21. September erlebt ihr einen Abschnitt des Weges rund um Deutschneudorf auf einer geführten Tour. Und es warten vom 15. bis 23. September noch viel mehr Touren auf euch! Bei tollen Erlebnis-Rundwanderungen im gesamten Erzgebirge stellen Einheimische ihre Heimat vor. Auch Ausflüge zu den tschechischen Nachbarn stehen auf dem Programm. Die Streckenlängen variieren zwischen drei und 24 Kilometern. In Holzhau wird im Rahmen der Wanderwoche die 14 Kilometer lange Reitsteigtour eröffnet. Unter dem Motto „Eisenbahn trifft Wanderwoche“ lädt euch die Erzgebirgische Aussichtsbahn ein: Am 16. September startet die Wandertour von Schwarzenberg über den Emmlerweg nach Scheibenberg. Hier beeindrucken die 30 Meter hohen Basaltsäulen am Scheibenberg, die sogenannten Orgelpfeifen. Die Rückreise der Wandertour folgt ganz gemütlich im nostalgischen Dampfzug der Erzgebirgischen Aussichtsbahn. Na, Lust bekommen?

Die Alte Ewigkeitsglocke in DeutschkatharinenbergFoto: Tourismusverband Erzgebirge e.V./ Uwe Meinhold

TMGS-Bloggerin Cathrin
TMGS-Bloggerin Cathrin

  Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.