Aktiv Entspannen beim Yogawandern

Yogawandern im Zittauer Gebirge – aktiv entspannen

Yoga und Wandern? Wie das zusammenpasst, fragt ihr euch jetzt vielleicht. Wir sagen: Ganz wunderbar. Auf der Suche nach aktiver Erholung legen wir euch das Zittauer Gebirge in der Oberlausitz ans Herz. Denn der erholsame Effekt des Wanderns wird hier zwischendurch mit Yogaübungen noch unterstützt. So tiefenentspannt lassen sich die schönen Ausflüge in die Umgebung gleich noch besser genießen. Probiert es aus!

Entspannt aktiv unterwegs

Die  Kombination aus Yoga und Wandern bietet euch beispielsweise das Waldstrand-Hotel im Zittauer Gebirge. Toll ist: Alle Übungen sind auch für Anfänger geeignet. Auf einer etwa fünfstündigen Wanderung mit zertifizierten Yogalehrern zur Lausche in Waltersdorf macht ihr unterwegs immer wieder an ruhigen Orten Halt. Im harmonischen Wechsel zwischen Wandern und Yoga tut ihr etwas für eure Gesundheit, findet Ruhe und innere Ausgeglichenheit. Dabei geht es hauptsächlich darum, an der frischen Luft durch spezielle Atemübungen den Kopf auszuschalten und bei sich selbst zu bleiben. Haltungsübungen unterstützen das Gleichgewicht und eure innere Stärke. 

Wandern und Yoga – eine aktiv entspannende KombinationFoto: Trixi Ferienpark | Philipp Herfort

Wandert zu den Schmetterlingen

Auch ohne Yoga ist das Zittauer Gebirge für Wanderfreunde ein wahres Paradies. Inmitten urwüchsiger Natur und wundersam geformter Sandsteinfelsen macht das Draußensein einfach Spaß, denn nach jeder Abzweigung gibt es etwas Neues zu entdecken. Von Waltersdorf ausgehend bietet sich eine schöne Rundwanderung durch das Lausche-Moor auf deutsch-tschechischem Grenzgebiet über Jonsdorf und wieder zurück an.

 

Euch erwartet eine abwechslungsreiche Wanderung mit Steigungen, teilweise auf Sandsteintreppen und schmalen Pfaden mit sehr guter Wegmarkierung. In Jonsdorf solltet ihr unbedingt das Schmetterlingshaus besuchen. Mit dem Eintritt ins Tropenhaus taucht ihr ein die Welt der zartflügligen, farbenfrohen Falter und lasst euch von über 200 Schmetterlingen in 35 verschiedenen Arten bezaubern. Auch viele andere tropische Lebewesen könnt ihr im Tropenhaus beobachten – etwa Reptilien, Schlangen, Spinnen und Insekten. Im drei Meter langen Seewasseraquarium tummeln sich die unterschiedlichsten Fischarten.

Im Schmetterlingshaus JonsdorfFoto: Katja Fouad Vollmer

Burg mit Fernblick

Eine Reise ins Mittelalter unternehmt ihr mit einer Wanderung zur Burg Oybin, die Kaiser Karl IV. zu seinem Alterssitz ausbauen ließ, und zum Kloster der Cölestiner, das 1369 gegründet wurde. Heute lassen die Ruinen den Besuchern viel Raum für Fantasie, wie es sich früher wohl hier lebte.  

  

Beide Gebäude thronen auf dem wohl bekanntesten Berg des Zittauer Gebirges, dem die Launen der Natur die Gestalt eines Bienenkorbes verliehen: dem Oybin. Nachdem man die Gemäuer aufgab und den Kräften der Natur überließ, wurden sie im 18. und 19. Jahrhunderte vor allem durch die Maler der Romantik wie Caspar David Friedrich und Carl Gustav Carus wiederentdeckt und weithin bekannt gemacht. Vom Oybin habt ihr eine wundervolle Aussicht in die umliegende Gegend. Ihr solltet unbedingt bis ganz hinauf auf den Oybin steigen. Denn am höchsten Punkt findet ihr eine Camera obscura in einer kleinen Hütte. Über einen Spiegel und eine Linse in einem kleinen Turm auf der Hütte wird ein Bild der Umgebung auf eine flache Oberfläche, den Bildschirm projiziert – live und in Farbe. Das besondere an der Camera obscura in Oybin: Die Projektionsleinwand ist das Dach eines Trabant. 

Burg Oybin Foto: Sylvio Dittrich

Yogawandern ist etwas für euch? Dann ab ins 4-Sterne- Waldstrandhotel des Trixi Ferienparks. Stille statt Stress, Natur statt Notebook. Und vom Bett aus habt ihr sogar die Zittauer Berge im Blick. Probiert es aus das Angebot „Yogawandern“ und berichtet uns, wie es war. 

Im Waldstrand-Hotel Großschönau Foto: Michael Moser

TMGS-Bloggerin Katharina
TMGS-Bloggerin Katharina

  Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.