Beim Stand-Up-Paddling den Sonnenuntergang genießen

Dein Sommer in Sachsen: Wasseraction im Lausitzer Seenland

Gibt es etwas Schöneres als bei diesen heißen Temperaturen ins kühle Nass zu springen? Weit müsst ihr dafür nicht fahren. Denn Sachsen hat wunderbare Flüsse, Talsperren und Seen, an denen ihr den Sommer so richtig genießen könnt. Heute nehmen wir euch mit in die Oberlausitz zum Lausitzer Seenland. Früher wurde hier Braunkohle abgebaut, jetzt wird gebadet. Denn aus den alten Tagebaulöchern, lässt man Seen entstehen. Eine erneute Verwandlung der Landschaft, die durch den Menschen bereits einmal stark verändert wurde, vollzieht sich. Und es entsteht die größte von Menschenhand geschaffene Wasserlandschaft. 

Lausitzer Seenland

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Das Lausitzer Seenland ist für alle, die sich gerne im Wasser austoben, ein Erlebnis. Ganz egal, ob man das Segel in den Wind hält, die Angelroute auswirft, die Schwimmbrille überzieht, oder sich aufs Surfbrett schwingt – Abkühlung und Wasserspaß haben hier unzählige Facetten. Probiert es aus!

1. Unendlicher Badespaß in der Lausitz

Rein ins Wasser: Richtig viel Spaß mit euren Freunden oder eurer Familie habt ihr garantiert bei einem Badeausflug ins Lausitzer Seenland. Entdeckt den größten See Sachsen, den Bärwalder See, den Geierswalder See oder den Partwitzer See. An mehr als einem Dutzend Badeseen und weiteren kleineren Wald- und Naturseen findet jeder seinen Lieblingsplatz zum Schwimmen und Sonnenbaden. Und auch vierbeinige Freunde sind an einigen ausgewählten Badestellen willkommen und machen den Ausflug zum Strand noch schöner. Wer es etwas freier mag, kann an dafür ausgewiesenen FKK-Stränden beruhigt baden. 

Am Bärwalder See findet ihr schöne lange Sandstrände und erlebt sogar etwas Ostsee-Feeling. Einfach einen Strandkorb mieten, entspannen und den Tag genießen. Ihr wollt etwas länger bleiben? Kein Problem: Direkt am Badestrand befindet sich der Campingplatz „Sternencamp am Bärwalder See“ mit Wohnmobil- und Caravanstellplätzen.

Auch am Geierswalder See finden Wasserratten alles für einen perfekten Tag am See: Bade- und Surfstrand und Strandbar. In Bewegung kommt ihr mit Tretbooten, Kanus, Kanadiern oder auf beim Stand Up-Paddling. Außerdem gibt es eine Surf- und Segelschule. Hier legt auch das Fahrgastschiff an, das im Linienverkehr zwischen Geierswalder See und Senftenberger See fährt. Auch hier könnt ihr gerne ein paar Tage länger bleiben. Denn in unmittelbarer Nähe befinden sich Camping- und Wohnmobilstellplätze.

Am Badestrand des Bärwalder SeeFoto: Tourismusverband Lausitzer Seenland | Nada Quenzel

2. Balance und Ruhe beim Stand-Up-Paddling

Die Seele baumeln lassen und dabei doch aktiv sein, das geht kaum besser als beim Stand-Up-Paddling. Während man auf Hawaii diese Trendsportart sogar in den Wellen des Pazifiks praktiziert, ist Stand-Up-Paddling im Lausitzer Seenland eine eher entspannte und für manche sogar meditative Angelegenheit. Erkundet auf dem Brett stehend oder auch mal sitzen die schönen Seen der Region. Schließlich sieht alles vom gegenüberliegenden Ufer ganz anders aus. Probiert es aus! Ein eigenes Board braucht ihr dafür nicht. Beispielsweise könnt ihr euch das das Equipment am Geierswalder See bei der Wassersportschule Renner ausleihen, am Halbendorfer See verleiht das Wake and Beach.  

Stand-Up-Paddling im Lausitzer SeenlandFoto: Tourismusverband Lausitzer Seenland | Nada Quenzel

3. Geschwindigkeit erleben auf dem Jetski

Ihr wollt mehr als nur planschen? Dann ist Jetski-Fahren genau das Richtige für euch! Am Partwitzer See vermietet die Jetski-Base die schnellen Wasserfahrzeuge. Für Neulinge aber auch erfahrene Jetski-Piloten gibt es einen führerscheinfreien Bereich und einen Bojenkurs, der euer Geschickt herausfordert. Nach einer ausführlichen Einweisung geht der Spaß los. Wollt ihr hier fahren, müsst ihr mindestens 18 Jahre alt sein. 

Jetski-Spaß auf dem Partwitzer SeeFoto: Tourismusverband Lausitzer Seenland | Nada Quenzel

4. Wasseraction auf dem Board

Langweilig wird es euch diesen Sommer garantiert nicht! Dafür sorgen die zahlreichen Wassersport-Angebote im Lausitzer Seenland. Ob Windsurfen, Wakeboarden, Wasserski fahren oder Kitesurfen – hier kommt jeder auf seine Kosten. 

Trend- und Funsport für jung und alt ist Wakeboarding. Von einer Wasserskianlage gezogen, gleitet ihr mit einem Brett an euren Füßen über das Wasser. Was für ein Spaß! Ihr habt das noch nicht ausprobiert? Kein Problem. Es ist ja schließlich noch kein Wakeboard-Meister vom Himmel gefallen. Wie wäre es mit einem Anfängerkurs im Wake and Park Halbendorf am Halbendorfer See. Anstatt einem Brett könnt ihr euch auch auf zwei Bretter begeben und auf Skiern übers Wasser fetzen. Für erfahrene Sportler bietet der Parcours großen Spaß und so einige Herausforderungen. Oder wie wäre es auf dem Wakeboard von einem Boot über den See gezogen zu werden? Ausprobieren könnt ihr das am Geierswalder See bei der Wakeboard- und Wasserski-Schule „“Wake&More“

Wakeboarden auf dem Halbendorfer SeeFoto: Tourismusverband Lausitzer Seenland | Nada Quenzel

Auch für den Klassiker unter den Wassersportarten, das Windsurfen, findet ihr in der Lausitz optimale Bedingungen. Bereits vor der Wende gab es in Sachsen übrigens eine ausgeprägte Windsurfer-Szene. Mit selbst gebauten Brettern und Masten und selbst genähten Segeln gingen die Mädels und Jungs damals auf’s Wasser, um sich den Wind der Freiheit um die Nase wehen zu lassen. Ihr habt noch nie auf dem Brett gestanden? Dann ab in die Wassersportschule Renner am Geierswalder See!

Auch zum Kitesurfen findet ihr im Lausitzer Seenland tolle Spots! Ob Bärwalder See mit der Kitewiese Bärwalde, Klitten und Uhyst oder dem Berzdorfer sowie dem Geierswalder See – bei gutem Wind habt ihr hier so richtig Spaß! 

Windsurfer auf dem Geierswalder SeeFoto: Peter Radtke

5. Eine Bootsfahrt, die ist lustig….

Das Lausitzer Seenland lässt sich natürlich auch hervorragend mit dem Boot oder einem Floß erkunden. Für einen schönen Ausflug mit Familie, Freunden oder zu zweit werden am Senftenberger See, Geierswalder See und Bärwalder See Motorboote, auch führerscheinfreie, vermietet. Ihr könnt euch aber auch zurücklehnen und von einem erfahrenen Tourguide über die Seen schippern lassen. Der Geierswalder und  der Senftenberger See (Brandenburg) sind bereits durch den Koschener Kanal verbunden. Insgesamt sollen zehn Seen mit einer etwa 7 000 Hektar großen Wasserfläche durch solche schiffbaren Kanäle erschlossen werden. 

Gleicht geht die Fahrt am Senftenberg See losFoto: Tourismusverband Lausitzer Seenland | Nada Quenzel

Ein Abenteuer für die ganze Familie ist eine Floßfahrt. Geht am Senftenberger See an Bord gemütlicher Flöße und erfahrt die Freiheit und Weite der neuen Seen. Die Flöße können für einen Tag gemietet werden oder inklusive Übernachtung. Wer nicht nur am Strand, sondern auch auf dem Wasser grillen möchte, kann am Geierswalder See außerdem runde Grillboote mieten und in See stechen. Grill ahoi!

Entspannte Floßtour auf dem Senftenberger SeeFoto: Tourismusverband Lausitzer Seenland | Nada Quenzel

Na, habt ihr jetzt ordentlich Lust auf eine tolle Zeit am Wasser bekommen? Dann packt die Badehose und das Schwesterlein ein oder den Bikini und wen ihr eben so mitnehmen wollt und auf geht’s! Das Lausitzer Seenland wartet schon!

Wenn ihr noch mehr Wasseraction in Sachsen sucht, dann freut euch auf unsere Sommerserie „Dein Sommer in Sachsen„, in der wir euch alle Regionen vorstellen und euch tolle Tipps für eine aktive Zeit rund ums Wasser geben. 

Mit euren besten Bildern könnt ihr euch gleich an unserem Frischluft-Blog Gewinnspiel beteiligen!

Macht mit!

Foto-Gewinnspiel Frischluft-Blog 2019Foto: Laura Jankowski | Blueberry PhotoArt

TMGS-Bloggerin Katharina
TMGS-Bloggerin Katharina

  Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.